Eine Welt ohne Wikipedia? Das könnten sich weder Schüler noch Studenten oder Informationssuchende vorstellen. Die Online-Enzyklopädie, die vor 16 Jahren ans Netz ging, ist längst zu einem unverzichtbaren Tool geworden. Auch wenn immer wieder Zweifel an der Richtigkeit der Inhalte erhoben werden – immerhin kann jeder ungehindert Artikel schreiben oder verbessern –, ist Wikipedia doch für viele die erste Anlaufstelle, wenn sie sich über ein Thema informieren möchten.

Seit 2004 gibt es Wikipedia auch auf Luxemburgisch. Und das Konzept ist ein voller Erfolg. Mittlerweile wurde schon der 50.000. Artikel gefeiert. “Wir haben einen beachtenswerten Fundus an Sachartikeln und der luxemburgischen Sprache”, gibt die A.s.b.l. Wikimedia Lëtzebuerg stolz bekannt. Elf Mitglieder engagieren sich aktiv in der a.s.b.l., Interessierte seien jedoch jederzeit willkommen, erklärt ihr Präsident, Edson Souza Morais.

Und was ist mit Schreibfehlern?

Grundsätzlich könne auch jeder auf Luxemburgisch Artikel publizieren, sofern dieser sachliche, relevante und überprüfbare Informationen beinhalte. Dass die Texte meist nicht fehlerfrei sind, ist kein Problem. Einerseits kann jeder, der einen Fehler verbessern oder eine Information hinzufügen möchte, per Doppelklick auf den Artikel zugreifen und ihn ändern. Andererseits arbeitet Wikimedia Lëtzebuerg auch sehr eng mit spellchecker.lu zusammen. Seitdem sei die Schreibweise eigentlich kein größeres Problem mehr.

Komplizierter sei es, dass in Luxemburg die Panorama-Freiheit nicht gelte. Wikimedia Lëtzebuerg kann somit nicht unter freier Lizenz Fotos von Objekten machen, die auf öffentlichen Plätzen stehen – wie etwa solche von der “Gëlle Fra” oder der “Maus Ketti” –, und sie online frei zugänglich hochladen.

Rasanter Wachstum

Im Durchschnitt sind 18 Autoren auf der luxemburgischen Wikipedia-Seite aktiv. Sieben bis zehn neue Artikel werden jeden Tag online gestellt. “Wir wachsen stetig”, freut sich Souza Morais. Von zwei Nutzern im Juli 2004 ist die aktive Nutzerzahl im gleichen Monat 2017 auf 604 angestiegen. Und aus 46 Anfangsartikeln sind 50.031 (Stand Montag, 11. September) geworden.

Insgesamt wurde im Juli 2017 672.277 Mal auf die Seite zugegriffen. Etwa 5.500 Personen rufen die Seite jeden Tag auf. Dazu trägt sicherlich die Kollektion an ungewöhnlichen und bemerkenswerten Seiten bei. Vor allem auf der Startseite finden sich in den Kategorien “Artikel vun der Woch”, “Wousst Dir schonn, datt …”, “Op engem bestëmmten Datum”, “E Bléck op …” und “Kierzlech Verstuerwener” allerlei interessante Fakten. Wussten Sie etwa, dass es auf der “Keeler Léiffrächen” eine Marienerscheinung gab? Oder was “Arbed Schëffleng” mit Simone de Beauvoir verbindet?

Denn neben dem Informationsauftrag sieht sich die a.s.b.l. auch als Förderer der luxemburgischen Kultur und Sprache. “Wir haben sogar Nutzer aus dem Ausland, wie beispielsweise Russland, die sich aktiv am Ausbau unseres Artikelfundus beteiligen”, erklärt Edson Souza Morais. Das nächste Ziel hat sich Wikimedia Lëtzebuerg übrigens auch schon gesetzt. “Wir arbeiten nun auf den 100.000. Artikel zu. Wann der verfasst wird, wissen wir noch nicht. Aber hoffentlich bald.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here