Produkte und Dienstleistungen, die im September in Luxemburg angeboten wurden, waren um 1,8 Prozent teuerer als im gleichen Monat des Vorjahres. Dies teilte das Statec in einer Pressemitteilung mit. Die Inflationsrate in Luxemburg gab im September somit leicht nach. Die kaufbaren Gegenstände waren jedoch um 0,16 Prozent günstiger als im Vormonat.

Dies erklärt das Statec dadurch, dass der Preis aller Güter (Erdölprodukte ausgenommen) um 0,23 Prozent gesunken ist. Benzin und Diesel folgten diesem Trend nicht: Eine Tankfüllung Benzin kostete im September 2,5 Prozent mehr als im August.

Sommerferien sind vorbei

Diesel war um 1,5 Prozent teuerer. Das Heizöl folgte dem Beispiel des Benziners und verteuerte sich ebenfalls um 2,5 Prozent.

Da die Sommerferien im September enden, waren Reisen deutlich günstiger als in den Monten davor. Pauschalreisen verbilligten sich um 7,6 Prozent, Flugtickets um fast 10 Prozent. Günstiger waren außerdem auch frisches Obst und Gemüse, Wein und Hygieneartikel.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here