Fola war im vergangenen Jahr die erfolgreichste luxemburgische Europapokal- Mannschaft. An diese Erfolge will das Team von Trainer Thomas Klasen heute (18.00 Uhr im Stade Emile Mayrisch) in der 1. Qualifikationsrunde der Europa League gegen die Kosovaren des FC Prishtina anknüpfen.

Durch Erfolge gegen Milsami Orhei (MOL) und Inter Baku (AZE) zog die “Doyenne” vergangenes Jahr erstmals in ihrer Vereinsgeschichte in die dritte Runde eines europäischen Wettbewerbs ein. Nach diesen Belastungen folgte eine schwierige und für die Fola ungewohnt unkonstante Saison, die aber am Ende mit Platz drei in der BGL Ligue abgeschlossen werden konnte. Für das Team und auch für Trainer Thomas Klasen bedeutete der Trainingsauftakt Anfang Juni einen Neustart. “Es wurde sehr hart trainiert und das war teilweise nicht einfach für die Mannschaft, aber ich bin rundum zufrieden mit der Vorbereitung”, so der 34-jährige Übungsleiter.

Bei den Testspielen gegen den Racing (4:2), den deutschen Drittligisten Fortuna Köln (2:1) und 1. FC Kaiserslautern II (3:0) sprangen ausschließlich Siege heraus. Die Zufriedenheit, die sich in den vergangenen Monaten nach Siegen bei den Fola-Spielern schnell einstellte, versucht Klasen, aus den Köpfen herauszubekommen. “Wir haben die Messlatte höher gelegt. Bei den Videoanalysen nach dem Spiel gegen Fortuna Köln habe ich den Spielern aufgezeigt, dass es noch eine Menge Verbesserungspotenzial gibt – obwohl das Resultat sehr zufriedenstellend war”, so Klasen.

Einer, der mit seiner Erfahrung für das nötige Gleichgewicht sorgen soll, ist Neuzugang Rodrigue Dikaba, der im Juni vom F91 zur Fola wechselte. “Er wird eine tragende Rolle spielen und ist eine wertvolle Unterstützung für die Verteidiger”, erklärt Klasen. Neben Dikaba könnte auch Dejvid Sinani (kam aus Mondorf) zu seinem ersten Einsatz von Beginn an für die Fola kommen. Nicht im Kader wird heute der Dribbelkünstler Achraf Drif (Zehenverletzung) stehen. Dafür ist der wieder genesene Stürmer Stefano Bensi nach seinem Seuchenjahr wieder an Bord.

Doppelte Analyse

Bei der Fola wurde vor dem Duell gegen den FC Prishtina nichts dem Zufall überlassen. Der Gegner, der sich in der Vorqualifikation gegen Europa FC (GIB) durchsetzte, wurde von Klasen und von Sportdirektor Pascal Welter vor Ort beobachtet.

“Wir haben großen Respekt vor dieser Mannschaft und sind nicht der klare Favorit. Prishtina tritt ausschließlich mit Profispielern an, macht jedem Gegner das Aufbauspiel durch ihr Pressing schwer und verfügt mit Basit Khalid und Ahmed Januzi über zwei Stürmer, von deren Einsatz das ganze Team lebt”, so die Analyse von Klasen.

Trotzdem ist das Ziel der Rot-Weißen klar: Die nächste Runde soll es sein. Dort würde der belgische Spitzenverein KRC Genk warten. “Wir müssen ein gutes Hinspiel abliefern und ein Gegentor vermeiden. Im Kosovo erwartet uns nämlich ein heißes Pflaster”, erklärte Klasen.

“Die große Chance”

Der kosovarische Verband gehört zu den jüngsten in Europa. Erst am 3. Mai 2016 wurde die Federata e Futbollit e Kosovës von der FIFA als Mitglied aufgenommen, seit vergangenem Jahr dürfen die Vereine am Europapokal teilnehmen. Der FC Prishtina ist kosovarischer Rekordmeister und qualifizierte sich im vergangenen Jahr zum ersten Mal für die Europa League (0:1, 0:5 gegen IFK Norrköping).

Stars der Mannschaft sind die beiden ehemaligen albanischen Nationalspieler Armend Dallku und Debatik Curri (35 und 24 Jahre alt), die in der Vergangenheit bereits Bekanntschaft mit den Roten Löwen machten. In der Sturmreihe verfügt Ahmed Januzi über jede Menge Erfahrung aus seinen Jahren beim ukrainischen Erstligisten Vorskla Poltava.

Nach dem Erfolg in der Vorqualifikation über den Europa FC (GIB) will Prishtina Geschichte schreiben und als erster kosovarischer Verein in die zweite Runde der Europa League einziehen.

“Wir glauben an unser Potenzial und haben die große Chance, durch einen Erfolg zu beweisen, dass auch im Kosovo Fußball gespielt wird und dass unser Sport den Menschen hier sehr viel bedeutet”, sagte der ghanaische Linksverteidiger Jamal Arago vor dem Duell gegen Fola.


Aufgebote

Fola Esch: Tor: Thomas Hym, Emanuel Cabral, Chris Clement Abwehr: Julien Klein, Billy Bernard, Peter Chrappan, Guillaume Mura, Mehdi Kirch, Roman Pierrard, Cédric Sacras, Tom Laterza Mittelfeld: Rodrigue Dikaba, Veldin Muharemovic, Corentin Koçur, Gérard Mersch, Enis Saiti, Dejvid Sinani Angriff: Moussa Seydi, Ryan Klapp, Ken Corral, Samir Hadji, Stefano Bensi
FC Prishtina: Tor: Alban Muqiqi, Visar Bekaj, Laurit Behluli Abwehr: Jamal Arago, Armend Dallku, Ahmet Haliti, Abdul Bashiru, Lorik Maxhuni, Përparim Osmani Mittelfeld: Diar Miftaraj, Debatik Curri, Loris Boshnjaku, Meriton Korenica, Qendrim Zyba, Argjend Mustafa, Drasko Bozovic, Ergyn Ahmeti, Mërgim Pefqeli Angriff: Basit Khalid, Liridon Fetahaj, Gauthier Mankenda, Arbër Hoxha, Alen Jasaroski, Ahmed Januzi
Schiedsrichter: Ivar Orri Kristjansson – Birkir Sigurdsson, Bryngeir Valdimarsson (alle Island)


Europapokal im Überblick:

Hinspiele: Gestern, Champions League (1. Qualifikationsrunde): F91 – MOL Vidi FC (UNG) 1:1 Heute, 18.00 Uhr, Stade Emile Mayrisch, Europa League (1. Qualifikationsrunde): Fola – FC Prishtina (KOS) Morgen, 20.00 Uhr, Stade Josy Barthel, Europa League (1. Qualifikationsrunde): RFCUL – Viitorul Constanta (ROM) Morgen, 18.00 Uhr (MESZ), Qäbälä Sähär Stadionu, Europa League (1. Qualifikationsrunde): FK Gabala (AZE) – Niederkorn

Rückspiele: Dienstag, 17. Juli, 20.15 Uhr, Pancho-Stadium, Felcsut: MOL Vidi FC – F91 Donnerstag, 19. Juli, 19.30 Uhr in Differdingen: Niederkorn – Gabala Donnerstag, 19. Juli, 17.00 Uhr (MESZ), Stadionul Viitorul, Constanta: Viitorul – RFCUL Donnerstag, 19. Juli, 19.00 Uhr, Stadiumi Olimpik Adem Jashari, Mitrovica: Prishtina – Fola

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here