Nach zwei Siegen gegen Schachtjor aus der Ukraine hatte sich der HB Käerjeng für die dritte Runde des Challenge Cup qualifiziert. Vor einer Woche konnte der HBK mit einer Superleistung im (knapp verlorenen) Hinspiel gegen den russischen Vertreter Krasnodar die Chance auf die Qualifikation erhalten – und wollte diese nun natürlich im Heimspiel nutzen.

Doch trotz eines spannenden und engagierten Spiels in der heimischen Halle ist der HB Käerjeng am Samstag aus dem Wettbewerb ausgeschieden. Zwar gewannen die Luxemburger mit 28:26 – da Krasnodar das Hinspiel jedoch mit vier Toren Vorsprung gewonnen hatte, ist der HBK raus.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here