Teilnehmer einer Treibjagd haben am vergangenen Sonntag in einem Waldstück nahe Greiweldingen Teile eines menschlichen Skeletts gefunden. Die Polizei stellte bei der Untersuchung des Fundorts einen Personalausweis sicher. Ob das Dokument zur Leiche passt, ist laut Polizei noch unklar.

Im Rahmen einer Treibjagd haben Teilnehmer einer Jagdgesellschaft am Sonntag, den 1. Dezember gegen 15.40 Uhr Teile eines menschlichen Skeletts samt Kleidung gefunden. Der Fundort befindet sich in einem unzugänglichen Waldstück an der Mosel zwischen Palzem und dem Ortsteil Wehr. Nur wenige Kilometer trennen ihn von der luxemburgischen Grenze zu Greiweldingen.

Da sich die Reste der Leiche an einem unzugänglichen Steilstück des Waldes befanden, wurde die Feuerwehr Wincheringen von der Polizei zur Ableuchtung und Absicherung an den Einsatzort beordert. Die Polizei fand neben den Knochen und den Kleiderresten einen finnischen Personalausweis. Ob der zu der Leiche passt, sei noch unklar, erklärt der Leiter der Pressestelle Trier gegenüber dem Tageblatt: „Es ist nun die Aufgabe der Gerichtsmedizin, Näheres herauszufinden.“

Die Polizei vergleicht die eingetragenen Vermisstenmeldungen, hat am Dienstagmittag aber noch keine Übereinstimmungen feststellen können. Völlig unklar bleibt auch, wie die Person ums Leben kam. Die Polizei geht aber davon aus, dass die Skelettteile schon mehrere Jahre an dem Fundort gelegen haben.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here