Luxemburg bekommt einen zusätzlichen gesetzlichen Feiertag: den Europatag. Erinnert werden soll am 9. Mai an die europäischen Errungenschaften. Und die Anzahl der minimalen legalen Urlaubstage soll von 25 auf 26 steigen. Den dazugehörigen Gesetzestext nahm der Regierungsrat am Freitagmorgen an.

Arbeitsminister Dan Kersch (LSAP) war gegenüber RTL überzeugt, dass die Gesetzesänderung noch dieses Jahr in Kraft treten wird. Der Feiertag gilt für alle Arbeitnehmer und Beamten. Bei der Erhöhung der gesetzlichen Urlaubstage sind nur Beschäftigte betroffen, die bislang weniger als 26 gesetzliche freie Tage hatten. Eine automatische Anpassung der Kollektivverträge solle laut Radio 100,7 nicht erfolgen.

 

13 Kommentare

  1. Hat denn irgendeiner nach einem Europa-Feiertag gefragt?
    “Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben!” kommt mir da irgendwo ins Gedächtnis, und der Brexit auch…
    Dabei habe ich gar nichts gegen einen weiteren Feiertag für alle Beschäftigten.

  2. Mir war der freie ´Fuesmeindeg´ lieber. Dem Volk ihre liebsten Feste abschaffen damit diese blasierten Politiker sich in der Presse aufpusten können. Für wie blöd haten die uns?

  3. Nun ja, lieber den 9. Mai feiern als den 8. wie in Belgien oder Frankreich, wo man den den Garaus der ungebetenen Gäste vom 10. Mai feiert. Wir wollen ja unsern westlichen Nachbarn nicht auf den Schlips treten.

  4. Soweit ich weiss kommt die initiale Bewegung zum Europafeiertag …..… aus deutschen Landen. Von dieser Absicht habe ich schon vor 1 Monat (+) in den D-Medien gelesen.

  5. Hallooooo, ist es nicht herrlich, im Dreiländereck ohne Kontrollen von Trier nach Metz, Luxemburg oder Arlon zum Einkauf zu fahren. Das wollen wir feiern, und auch, dass wir ohne Stress irgendwo in der Grenzregion arbeiten können, wohnen und zum Arzt gehen wo es uns beliebt oder sogar problemlos ein Haus kaufen können. Das ist Europa – ich feiere das sehr gerne.

Schreiben Sie einen Kommentar zu Aender Antwort abbrechen


Please enter your comment!
Please enter your name here