Ein Geldkartendieb hat am Samstag zwei Passanten überfallen: eine ältere Frau in Reisdorf und einen Mann in Ettelbrück (Tageblatt.lu berichtete). Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hat der Mann am Samstagabend offenbar ein drittes Mal vor einem Geldautomaten zugeschlagen. Um 19.30 Uhr sprach er einen Bankkunden in Walferdingen an. Er sagte, dass es ein Problem mit dem Automaten gäbe. Laut Polizei will der Täter das Opfer dazu bringen, noch einmal Geld abzuheben, damit er an die Geheimzahl kommt. Dann schnappt sich der Mann die Karte, verschwindet – und räumt an einem anderen Automaten das Konto leer.

Der Mann ist 1,75 Meter groß und ungefähr 35 Jahre alt. Er spricht laut Polizei Französisch und gab an, aus Metz zu stammen. Er hatte auffallend schmutzige Fingernägel, war dunkel gekleidet und trug eine dunkle Baseballkappe sowie eine Brille mit schwarzem Horn-Oberteil. Zudem trug er einen Dreitagebart.

Anzeige

14 Kommentare

  1. an Bank wellen dat jo esou hun , dat d Leit mei op de Bancomat gin , weinst den Onkeschten, well di éiler Leit net esou gut a schnell enz gi wei mir a nach Vertrauen and Menschheet hun , wat der viel Ausnotzen

  2. An onglecklecherweis haat t’Police graat dee Moment leider keng Zeit vir um Terrain ze sin, si hu missen eng Kontroll zu Hannerknuppech oofhaalen. Vum Parquet ordonneiert !

  3. Et gin och domm Kommentaren:

    vill eler Leit sin nët méi esou schnell an de Reaktiounen, wat dem Alter kann geschëllegt sin oder einfach och iergendenger Krankheet …. déi Leit domm ze nennen, fannen ech einfach onméiglech. D’Verbriecher loossen sech all Dag néi Tricker afalen … an sin och erfolegräich bei gescheite Leit.

    An ëmmer direkt op d’Police ze klappen, fënnt bei mir och kee Verständnis. Wëlle mer dann e puer Däusend Polizisten méi astellen (an dofir méi Steieren bezuehlen), well …. den Kommentaren no, déi ech a läschter Zäit hei liesen, muss:
    niewent all Bacomat e Polizist stoen, selbstverständlech och bei all Zebrasträif;
    an all Strooss hei am Land och zwee Polizisten, Dag an Nuet, et kéint jo schliesslech agebrach gin;
    an all Fussgängerzone natierlech och eng Patrouille, déi Dag an Nuet do erop an erof spazéiert;
    all Behënnerteparkplatz muss natiirlech och vun der Police iwwerwaacht gin;
    a wou Botten Stréih op der Felder leien, do gehéiert dach direkt d’Arméi dohinner, fir alles ze iwwerwaachen, well esou vill Felder gin et jo schliesslech net hei am Land.

    Déi Lëscht kéint nach bis an dat Onendlecht weidergefouert gin. Awer bedenkt och emol, dass Police fir vill Saache geruff gin, déi net an der Zeitung stin: Familjesträit, Kaméidi mam oder beim Noper, jo, esouguer wann en Hond e Kéipchen dréckt, deen net ewechgemat gouf. Och déi Lëscht kann een onendlech weider féieren.

    Vläicht emol un esou Saachen denken, iert een eppes schreiwt ….

    • @ plappermäulchen,..würde man den Alter der geschädigten Person zuschreiben, was in vielen anderen Ländern passiert, würde auch ein Dummer Kommentator sich überlegen was er schreibt. Selbst überlegen bevor man andere in die Pfanne haut.

  4. @plappermäulchen :
    Wann t’Police mei Präsentz giff weisen op Plaatzen wou et drem geet Saachen ze verhenneren a manner op Plaatzen wou een doutsecher e puer “Raser” kritt dei matt 55 amplaatz 50 ennerwee sinn giff ee doutsecher manner esou Geschichten liesen.

    • Tja léiwen K1000, virwaaat sid Dir net bei d’Police gaangen? Déi brauchen dringend esou kompétent Leit ewéi Dir. Mat ären Kompétenzen misst Dir dach mindestens Direkter ginn.

  5. @svendorca

    im ersten Artikel über dieses Thema ging die Rede von einer “älteren Dame” hier in Luxemburg, nicht in anderen Ländern, darauf bezog sich auch mein Kommentar … sich informieren hilft, ehe man was schreibt ….

    @K1000

    dir schéint ierch jo richteg op d’Police ageschoss ze hun, ech froë mech, wéi dir géift denken, wann dir an enger Strooss géift wunnen, wou Kanner spazéieren gin a spillen, an all zweeten Auto mat bal 100 duerchrennt … do jéizen jo ganz vill Leit duerno, dass do och emol Kontroll gehalen gët. Dovunner ofgesin, verstin ech déi meescht Kommentaren vun ierch net, ennert anerem äer blödsinneg Asselborn-Witzer ….

    • Härr plappermäulchen :
      Dir argumenteiert hei ewei eng Zort Leit die ech nach vill leiwer hunn ewei eis Police : Nämlech ewei e PAAFF.
      Dei maachen jo och zanter 2000 Joer emmer alles richteg .
      Wann dier eppes net verstitt da musst dir just eng Fro stellen, ech erklären ierch et gär.
      An een deen sech an der Öffentlechkeet selwer veräppelt ass bestemmt net rosen wann een e Witz iwert hien mecht, ……gell Jang !!!!
      A waat blödsinnechkeet ugeet : Bei ierch am Hausgang hägt e Spiggel !!!!

  6. Ech kann nëmmen déne Leit, déi an d’Situatioun geroden, nämlech dat én no hiirer Kaard greift oder iwerhaapt sech amëscht, wann é wëll Geld ophiewen, meng Methode recommandéieren: ganz haard schwetzen (och jeitzen/blären) “Haalt Dir Iech eraus w.e.gl.”( oder ähnleches). Dat hëlleft. Ech war selwer schon zwémol an der Situatioun. Et huet gehollef! Déi Typen kënnen et nët gebrauchen, dat én sech no hinnen ëmdréit!

  7. @ svendorca
    bitte lesen Sie doch noch einmal den Anfang dieses Artikels …

    @K1000
    Sie werden sehr persönlich …. ich bin soviel Pfaffe, dass ich nicht mal in der KIrche heiratete, bin totaler Atheist und wähle seit ewig (meine Familie seit den Grosseltern übrigens auch) LSAP.

    Ihr Asselborn-Witz bei einem verunglückten Radfahrer … komischer Humor.

    Aber wenn ich mal einen richtigen blöden Kommentar schreiben will, werde ich meinen Namen von plappermäulchen in K1000 2.0 umbenennen, vielleicht verzeiht das vieles.

  8. Här Prappermäulchen : Wien liese kann ass eendeitech am Virdeel !!
    Ech hun NIE gesoot dier wiert e Paaf, e hu just gesot dass dier genau esou ewei dei argumenteiert : “Maach du ewei ech soll ! ”
    Bei mengem nächsten gescheiten Kommentar wärt ech matt ” ursozialistisches Plappermaul” ennerschreiwen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here