Die Formulare für die Anfrage von finanziellen Hilfen nach Schäden durch den Tornado am Freitag sind online. Wie auch schon nach den Sturm- und Flutschäden im Müllterthal im Jahr 2018 werden auch für die Bürger aus Käerjeng und Petingen Soforthilfen von der Regierung bereitgestellt. Betroffene können sich seit Montagmorgen die Formulare für die Anfrage der Akuthilfen hier herunterladen.

In gerade einmal 15 Minuten hinterließ der Tornado, der am Freitagabend durch den Südwesten des Landes fegte, eine Schneise der Zerstörung. Premierminister Xavier Bettel (DP), der seinen Urlaub abbrach, um sich vor Ort zu begeben, sprach von Bildern, „die man nur aus Filmen kennt“. Die Regierung reagierte schnell. Bettel entschied gemeinsam mit Innenministerin Taina Bofferding (LSAP), eine Krisenzelle einzurichten, um die Rettungs- und Hilfsarbeiten zu koordinieren. Weil beide Minister sich zu dem Zeitpunkt im Urlaub befanden, übernahm Arbeitsminister Dan Kersch in einer ersten Phase den Vorsitz der Krisenzelle.

Infoveranstaltungen werden im Laufe der Woche abgehalten

Am Samstag hatte sich der erste Schock gelegt. Die Aufräumarbeiten konnten beginnen. Soldaten der Armee begaben sich vor Ort, um die Feuerwehrleute und Hilfskräfte zu unterstützen. Zahlreiche Freiwillige, darunter Privatpersonen und Unternehmen, boten spontan ihre Hilfe an. Am Samstagabend beschloss die Regierung bei einem außergewöhnlichen Treffen, finanzielle Hilfen für die Betroffenen zur Verfügung zu stellen. „Wir sind bereit, unsere Verantwortung zu übernehmen“, sagte Xavier Bettel. Die Regierung könne die Versicherungen nicht ersetzen, doch „wir werden niemanden im Regen stehen lassen“. Im Laufe der Woche werden Info-Veranstaltungen in Petingen und Käerjeng organisiert. Hier sollen die Bürger mehr über die finanziellen Hilfen erfahren, die die Regierung zur Verfügung stellt. 

(nw/joe)

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here