In Sachen Freibad Vianden scheint sich etwas zu tun. Tageblatt-Informationen zufolge könnte der Schöffenrat schon in nächster Zeit die Wiedereröffnung des Schwimmbads bekannt geben.

Von Marco Goetz

Wohl war der Gemeinderat der Stadt am Mittwoch für eine Sitzung beisammen. Das Freibad sei aber kein Thema gewesen, heißt es. Trotzdem scheint sich der Schöffenrat in den letzten Wochen mit dem Problem auseinandergesetzt zu haben. Eine Lösung könnte sein, dass ein Bademeister aus einer anderen Gemeinde, der über alle erforderlichen Brevets verfügt, ein komplett neues Sicherheitskonzept fürs Freibad ausarbeitet. Ein solch ausgebildeter Bademeister muss dann in Vianden nicht mehr selbst vor Ort sein.

Die Gemeinde müsste aber für ausreichend Aufsichtspersonal sorgen. Dazu gehört nur etwas Mut, sagt eine frühere Gemeindepolitikerin aus Vianden. Mut, weil eine Restverantwortung für das, was im Schwimmbad geschieht, beim Schöffenrat bleibt. Seit dem vergangenen 5. Juli ist das Bad nun schon geschlossen. Touristen treibt es Tränen in die Augen, wenn sie bei schönstem Sommerwetter entdecken, dass das Ourstädtchen ein solch idyllisches Schwimmbad hat, das zurzeit aber leider nur auf Postkarten zu besichtigen ist.

3 Kommentare

  1. Wat en Drama. Genee wéi op de Baggerweieren.

    Do sinn elo d’Rettungsreefer erneiert ginn, d’Inselen och, d’Personal och obschonn keng vun deene Saachen iergendwéi eppes mat deenen Onglécker ze dinn hat.
    Just fir d’Aen ze fëllen.

  2. ” Ein solch ausgebildeter Bademeister muss dann in Vianden nicht selbst vor Ort sein “. Wo denn sonst, etwa in Remich, Düdelingen oder Clerf? Diese ” Lösung ” treibt mir Tränen in die Augen vor lachen!

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here