Gleich nachdem der F91 Düdelingen den historischen Einzug in die Gruppenphase der Europa League geschafft hatte, ging es für den nationalen Meister per Charterflug zurück nach Luxemburg. Die Maschine, die eigentlich hätte um 1 Uhr landen sollen, verspätete sich um eine Stunde.

Trotzdem warteten rund 30 Fans und das Hündchen von David Turpel entspannt auf die Europapokalhelden. Während einige sich die Wartezeit mit einem kühlen Bier von der Tankstelle vertrieben, wurde bereits anderweitig über mögliche Transfers und Gegner diskutiert – bis gegen 2.15 Uhr die Spieler samt Team hinter den Glasschiebetüren erschienen.

Fotos: Julien Garroy

Die Mannschaft wurde dann frenetisch empfangen, um Selfies gebeten und von den treuesten Fans gleich in Beschlag genommen. Für den besten Moment des Abends sorgte zweifelsohne der Canach-Clan: Patrick Maurer und Tochter Sophie – Freundin von Torwart Joe Frising – hatten zuvor bereits Masken mit dem Gesicht von Joe Frising gefertigt und sich sogar ein passendes Lied für ihren Star ausgedacht: Von „Lo stellt kee méi heen a Fro“ über „an ass ëmmer mam Turpel blo“ … ein neuer Europapokal-Ohrwurm ist geboren!

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here