In der ersten Runde der Europa League reichte Jeunesse Esch am Donnerstag ein 1:1-Unentschieden beim kasachischen Titelanwärter Tobol Kostanay. In Runde zwei wartet nun das große Los: Vitória Guimarães. Die Truppe von Trainer Nicolas Huysman war mit einem 0:0-Remis zum Auswärtsspiel gereist. Der goldene Auswärtstreffer (Elfmeter) war Mehmet Arslan in der 59. gelungen. 

Die Gastgeber waren im ersten Durchgang nach einem Freistoß durch Dmitrenko in Führung gegangen. Die Schwarz-Weißen ließen sich davon nicht beeindrucken und warteten auf ihre Möglichkeiten. In der 59. kam Neuzugang Arslan im Strafraum zu Fall – und versenkte den fälligen Elfmeter selbst ins untere rechte Eck.

Dank der Auswärtstore-Regelung landeten die Escher einen riesigen Coup: In der zweiten Runde des Europapokals wartet nun der portugiesische Vertreter Vitória Guimarães auf die Truppe von der “Grenz”. Das Hinspiel findet bereits kommenden Donnerstag im Stade Josy Barthel statt.

Gebührend gefeiert wurde das Weiterkommen im “Café op der Grenz”, wo sich am Nachmittag fast 100 Fans der Schwarz-Weißen eingefunden hatten, um das Spiel im “Livestream” zu verfolgen.

 

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here