Der F91 Düdelingen hat am Donnerstagabend den estischen Meister Nomme Kalju FC mit 3:1 besiegt. Alle drei Tore erzielte Dominik Stolz.

Von unserem Korrespondenten Marc Biwer

Nach vier Spielen ohne Niederlage brannte der F91 Düdelingen darauf, die weiße Weste im Stade Josy Barthel in der dritten Runde der Europa League sauber zu halten. In diesen vier Partien verbuchten die Spieler aus der “Forge du Sud” aber nur einen Sieg – zuhause kam man nicht über zwei Unentschieden hinaus.

Der Gast aus Estland zeigte beim Anpfiff, dass man nicht gewillt war, die Punkte freiwillig herzugeben. Der Nomme Kalju FC vertraute dabei nicht nur auf seine Defensivstärke, man wollte sich ein gutes Ergebnis für das Rückspiel am kommenden Dienstag (18 Uhr) im Lilleküla Stadion in Tallinn schaffen.

Die Düdelinger brauchten eine Viertelstunde, um ins Spiel zu finden. Die Nervosität legte sich nicht, was zu vielen Fehlpässen führte und die Esten zu gefährlichen Kontern einlud. Erst als Dominik Stolz mit einem Doppelpack binnen 90“ den F91 mit 2:0 in Führung brachte (28‘ und 30‘) hatte der F91 Spiel, Ball und Gegner im Griff. Trotz vieler Chancen verpassten es die Düdelinger, den Sack zuzumachen, was mit dem Anschlusstreffer von Puri kurz vor der Pause (41‘) bestraft wurde.

Nach dem Wechsel bot sich das gleiche Bild: Der F91 stürmte immer wieder auf den gegnerischen Kasten, ließ die besten Möglichkeiten liegen und bot Kalju immer wieder Konterchancen an.

Als das Match zu verflachen drohte, fasste sich der Mann des Tages ein Herz: Dominik Stolz brachte den F91 mit dem 3:1 (75‘) endgültig auf die Siegerstraße. Am Ende realisierte der F91 den ersten Heimsieg und schuf sich eine gute Ausgangsbasis für das Rückspiel.

 

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here