Der kleine Junge, der am Sonntagabend (24.11.) auf dem Weihnachtsmarkt auf dem Knuedler in Luxemburg-Stadt durch eine Eis-Skulptur tödlich verletzt worden war, ist am Freitag in einer privaten Zeremonie in Düdelingen betrauert worden. Die Familie des Jungen hat die Öffentlichkeit zur Teilnahme eingeladen.

Etwa 150 bis 200 Menschen haben sich am Freitagmorgen (29.11.) auf dem Düdelinger Friedhof versammelt, um einem kleinen Jungen die letzte Ehre zu erweisen. Das meldet die Polizei. Der Zweijährige war durch eine instabil gewordene Eis-Skulptur erschlagen worden.

Auf Facebook war die Öffentlichkeit zu der Trauerfeier eingeladen worden. In dem Posting, das mutmaßlich von einem Bekannten der Familie in deren Namen erstellt wurde und das mehr als 12.000 mal geteilt wurde, heißt es, der Leichnam des Kindes werde auf Wunsch der Eltern in das Dorf Dragash im Kosovo überführt. Dort werde er am Samstag auf dem Familienfriedhof beigesetzt. fgg

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here