Fast vier Jahre nach der Unterzeichnung der Konvention wurde am Donnertag endlich der Grundstein für den Bau des ersten Pflegeheims in Esch auf dem Standort der ehemaligen „Gring Schoul“ im Viertel „Wobrécken“ gelegt. Die Eröffnung von „Elysis 2“ ist für Ende 2021 geplant. 130 pflegebedürftige Senioren sollen dort Platz finden.

Im Jahr 2014 fand der gemeinnützige Verein Elysis eine Übereinkunft mit der damaligen Escher LSAP-Bürgermeisterin Vera Spautz, um sein zweites Pflegeheim „Elysis 2“ in Luxemburg zu bauen. Das erste wurde im November 2002 auf dem hauptstädtischen Kirchberg eröffnet.

Die Wahl des Standorts fiel auf das Gelände der ehemaligen „Gring Schoul“ im Viertel „Wobrécken“, wo die Stadt Esch auch eine Grundschule baut, die vom Pflegeheim durch eine großzügige Parkanlage getrennt wird. Im Oktober 2015 nahm der Escher Gemeinderat mehrheitlich einen entsprechenden Erbpachtvertrag über 49 Jahre und eine Konvention mit der Elysis asbl. an. Die CSV-Fraktion enthielt sich, weil sie der Meinung war, der Standort für das Pflegeheim sei schlecht gewählt. André Zwally, der damals als Oppositionsrat die Bedenken seiner Partei vorgetragen hatte, ist mittlerweile als Schöffe Mitglied des Verwaltungsrats von Elysis.

130 Plätze

Fast vier Jahre sind seitdem vergangen. Die öffentlichen Prozeduren waren langwierig. Nachdem der Gemeinderat im Juni 2018 noch eine punktuelle Abänderung des Flächennutzungsplans einstimmig angenommen hatte, waren alle Vorgaben erfüllt. Im Juli 2018 unterzeichnete CSV-Bürgermeister Georges Mischo die Baugenehmigung.

Am Donnerstag legte Mischo zusammen mit dem Verwaltungsratspräsidenten von Elysis, Alvin Sold, den Grundstein für den Bau des Pflegeheims. 130 Plätze sollen ab Ende 2021 zur Verfügung stehen. Einige Plätze sind für Bewohner der Stadt Esch reserviert, ansonsten richte sich das Angebot vornehmlich an Bewohner aus dem Süden Luxemburgs und aus der Grenzregion, sagte Sold.

Einschreibungen ab Herbst

Die Einschreibungen werden im kommenden Herbst beginnen, wie Alvin Sold am Donnerstag ankündigte. Mit dem Erwerb einer Pflegegarantie kann man sich einen Platz im Pflegeheim sichern. Der Preis lag am 1. Januar 2017 bei 7.000 Euro.

Betreut werden die Bewohner des „Elysis 2“ von 170 Pflegern. Eine enge Zusammenarbeit mit dem „Centre hospitalier Emile Mayrisch“ (CHEM) werde angestrebt, betonte Sold. Die Kosten für den Bau des Pflegeheims belaufen sich auf rund 42 Millionen Euro (ohne Mehrwertsteuer). Der Staat übernimmt über eine Konvention 30 Prozent des Gesamtbetrags, wie Thierry Welter, „Conseiller de direction 1re classe“ im Familienministerium, erklärte. Er vertrat am Donnerstag Familienministerin Corinne Cahen, die wegen der Staatstrauer nicht an der Grundsteinlegung teilnehmen durfte.

Bürgermeister Mischo sicherte Elysis weiterhin die Unterstützung der Stadt Esch zu. In Bezug auf die Polemik, die vor einigen Wochen wegen der Abholzung auf dem Standort des Pflegeheims entstanden war, versicherte Mischo, dass alle gefällten Bäume ersetzt würden.

5 Kommentare

  1. wéi stung an enger anerer Zeitung:

    ***Derzeit kostet der Aufenthalt knapp 3000 Euro monatlich, plus eine Eintrittsgebühr von 10000 Euro. Wer sich aber im Vorfeld “einkauft” kann beide Summen verringern (die Eintrittsgebühr beträgt dann noch 7000 Euro) und bekommt eine Platz innerhalb von 30 Tagen garantiert. ***

    Glécklech, deen sech dat leeschte kann an dann nach en bësschen Täschegeld iwwreg huet.

  2. Dann därf ech getroucht doheem angoen. Well ech hun mol keen Mindestankommes. Zu Letzebuerg zielt nemen nach den Frick. Et gin emer méi Aarmer hei.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here