Di., 28. Januar 2020

Premium /  


  1. Diane /

    ‘Die Mutter aller Probleme’ kann auch bloß von einem ‘Christlichen’ kommen.

    Religiöse Parteien haben in einer richtigen Demokratie nichts verloren. Die werden ja von dem letzten Diktator in Europa aus Rom ferngesteuert, der ihnen sagt was ‘Sünde’ ist und was nicht.

  2. Grober J-P. /

    Mutter aller Probleme ist die Ausbeutung. Die früheren und heutigen “Kolonialmächte” täten gut daran sich der Verantwortung zu stellen. Es wird sonst fürchterlich enden.

    • Nichts verstanden /

      Als Mutti Sie einlad zu kommen ging es um nichts anderes als Ausbeutung. Billige Arbeitskräfte für Deutsche Unternemen. Nur das war das Ziel!

  3. GuyT /

    Warum ein Einwanderungskorridor? Um dem bizarren , vor zehn Jahren vorbereitete Ressettlemement Program der UN zu entsprechen?
    Einwanderung,Asyl soll sich beschränken auf wirklich Bedürftige. Man hilft den Entwicklungsländern nicht, indem man deren Mittelstand nach Europa holt(Die Aermsten können sich keine Schlepper leisten). Warum soll auf Biegen und Brechen die Einwanderung gefördert, werden anstat den Ländern die alle Ressourcen besitzen, eine Chance zu geben.
    Zudem zeigt die Praxis, dass die angestrebte “Lösungen” nicht praktikabel ist und an sich auch Zahlentrickserei sind. 500.000 werden sich nicht auf 500 Mio verteilen sondern nur in bestimmte Länder, ja sogar Gegenden wollen.
    Oder unterstützt der Autor die abstruse eugenische Idee , die Schäuble 2016 äusserte, nämlich dass Europa ohne Zuwanderung “in Inzucht degenerieren” wuerde

Schreiben Sie einen Kommentar zu GuyT Cancel reply

Meistgelesen