Am heutigen Sonntag (5.8.) beginnt wieder die Liga und in der Vorbereitung hat sich das Transferkarussell in der BGL Ligue wieder kräftig gedreht. 118 Neuzugängen stehen 121 Abgänge gegenüber. Viele Spieler wechselten innerhalb der Liga, aber wie jedes Jahr haben sich die Vereine auch im Ausland umgesehen.

Den spektakulärsten Neuzugang hat der F91 Düdelingen mit Milan Bisevac zu verzeichnen. Der 35-jährige Innenverteidiger spielte u.a. bei PSG, Lyon und Lazio Rom und absolvierte 19 Länderspiele für Serbien. Letztes Jahr spielte er beim FC Metz, kam zum Schluss der Saison aber nicht mehr zum Einsatz. Bevor er für Düdelingen auflaufen wird, muss er seinen Fitnessrückstand aufholen.


Weniger spektakulär, aber nicht weniger interessant ist die Verpflichtung von Jordan Gobron, der sich bereits in Niederkorn etabliert hat. In der Qualifikation zur Europa League hinterließ er einen guten Eindruck und ist mitverantwortlich für das hervorragende internationale Abschneiden.

 

 


Talentiert und erst 20 Jahre jung ist Luca Duriatti. Der Mittelfeldspieler wechselte von Hesperingen zur Jeunesse und erhält von seinem Trainer Marc Thomé Vorschusslorbeeren: „Von Luca Duriatti erwarte ich mir persönlich viel.“ Der U21-Nationalspieler kann bei den Schwarz-Weißen den nächsten Schritt machen und hat mit Thomé einen Trainer, der auf junge Spieler setzt.


Die US Rümelingen hat den wohl ungewöhnlichsten Transfer getätigt. Jeremiah Dabrowski wechselte vom nordirischen Verein Warrenpoint Town nach Rümelingen. Mit seinen 22 Jahren ist Luxemburg bereits sein siebtes Land, in das er gewechselt ist. Vorher war er in Deutschland, Serbien, Finnland, Litauen, Moldawien und eben Nordirland bei verschiedenen Teams unter Vertrag.

 


Den einzigen Asiaten in der BGL Ligue hat Strassen im Kader. Der Vorstadtklub bediente sich bei Mertert/Wasserbillig, wo Yuki Tsuchihashi in der Rückrunde mit fünf Toren überzeugte, nachdem er erst im Winter nach Luxemburg gewechselt war. Mit seiner Torgefährlichkeit könnte er bei Strassen zur Entdeckung werden.

 

 


Der RFCUL hat mit Thomas Birk den ehemaligen Kapitän der SV Elversberg verpflichtet. Im Winter wurde er beim Team aus der Regionalliga aussortiert und hat sich dann nach einem neuen Verein umgesehen. In den beiden internationalen Spielen gegen Viitorul aus Rumänien stabilisierte er die Abwehr. Im 3-5-2-System von Patrick Grettnich gilt er als Leistungsträger. tek

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here