In einem Meinungsbeitrag im Luxemburger Wort hatte LSAP-Parteipräsident Franz Fayot die “SUVs und andere Drecksschleudern” attackiert. Nun sprang CSV-Fraktionschefin den Fahrern von großen Autos zur Seite. 

Die CSV-Fraktionspräsidentin Martine Hansen hat am Donnerstag auf Radio 100,7 LSAP-Präsident Franz Fayot kritisiert. Dieser hat sich in einem Text in der Wochenendausgabe des Luxemburger Wort vom 9./10. März für mehr Ambitionen in Klima- und Umweltfragen ausgesprochen sowie in puncto Wohnungsbau. Er fordert ein stärkeres Eingreifen des Staates mitsamt Steuererhöhung jenseits einer Laisser-faire-Politik.

Hansen stellt grundsätzlich infrage, wie ein Präsident der Regierungspartei LSAP die Regierung frontal so angreifen könne. Immerhin habe sich die Partei auf einen Koalitionsvertrag geeinigt und sei Teil der Regierung. Die CSV-Fraktionspräsidentin stört sich jedoch im Besonderen an Fayots Forderung, “SUVs und andere Dreckschleudern” höher zu besteuern. SUVs (Sport Utility Vehicles) sind Autos mit erhöhter Bodenfreiheit, einer selbsttragenden Karosserie und 4×4-Antrieb.

Hansen sieht in Fayots Forderung eine “Stigmatisierung” von solchen Fahrzeugbesitzern. Auch Hansen ist SUV-Fahrerin. “Ech hu mir e SUVche kaf”, so die CSV-Politikerin. Sie fahre viele Kilometer am Tag und ein SUV sei eine sichere und winterfeste Variante, um durch den Alltag zu kommen. Zudem würden viele Landwirte auf geländefähige Autos mit Allradantrieb zurückgreifen, um ihre Arbeit ordentlich auszuführen. SUVs als Luxus abzukanzeln, sei zu kurz gedacht und würde keine Probleme lösen.

Tatsächlich werden SUVs seit Jahren in Luxemburg immer beliebter. 2010 lag der Anteil noch bei rund 11,6 Prozent. 2017 verfügten bereits 28 Prozent der neuen Autos über einen Allradantrieb.

46 Kommentare

  1. Fayot springt vor den Karren und bezeichnet moderne Autos als Drecksschleudern. Ob ein solches Gerät natürlich 400PS haben muss sei dahingestellt. Sicherheit und Zuverlässigkeit sind die Hauptmerkmale dieser Vehikel. Ich selbst habe auch einen SUV und wenn es denselben heuer mit Hybrid-oder gar Wasserstoffmotor gibt werde ich nicht zögern. Da könnte Fayot mal ansetzen und mit der alten Leier von “STEUERERHÖHUNGEN” aufhören. Die Prohibition hat auch nicht funktioniert. Wussten sie schon?: Dass der Mensch knapp 5% zum CO2 -Ausstoß beiträgt und ,dass ein Vulkanausbruch mehr Feinstaub freisetzt als alle Autos der Welt in 10 Jahren? Und,dass die Aussage,der Mensch sei Schuld am Klimawandel keine Wissenschaft ist sondern Lobbyismus? Ich gestehe ein,dass letzte Aussage nicht von mit stammt sondern von Prof.H.Oberhummer(Physiker)

    • An der Uewerstad um Lampertsbierg oder BelAir wunnen, an mam Velo bei scheinem Wieder lanscht Terassen grinzend an d´Chamber oder an d´Gemeng fueren. A wann et rent as jo ken ennerwé, da bestelle mer de Chauffeur. Dann wier d´Madame Hansen mei sympatisch wann Sie mam Hanomag op de Krautmart keim;-))

    • Will “Jacques Zeyen” hier allen Ernstes den Klimawandel und dessen menschengemachte Ursachen leugnen? Wir sprechen hier von einer Steigerung von mehreren Grad Celsius pro Jahrzehnt, nicht von 1-2 Grad über mehrere Jahrtausende!

    • waat soll daat,och waan Madam aus dem scheinen Eislek as,muss een keng sou eng Bemirkungen machen,
      well leiwer am properen Eislek resp.Norden wunnen,wei an der Stadt,wou andauernd Stau an Smog as Punkt

      • Ah jo, an dann awer eis de Knascht an d’Stad bréngen an alles zouparken. Dono awer nach meckere goen, datt d’Stader sech iwwer den Trafic beschwéieren, dee vu vill ze décken Autoe kënnt. Dat hu mer gären.
        An zur “Bemierkung”: Déi gutt Madame geet regelméisseg un d’Presse oder stellt eng Question parlementaire zum Fuuss, zu de Wëllschwäin, asw, beschwéiert sech dobäi driwwer, datt et der zevill ginn, se all krank sinn, asw, obwuel se guer keng oder kaum Beweiser dofir huet. Da muss se och mat sou Commentairë liewen.
        An nach eng Kéier: Net-Stader hunn absolut kee Recht fir sech iwwer de Smog an der Stad ze beschwéiere, wa se all Dag mat engem décken Auto an d’Stad kommen.

  2. Wonnert mech rem net vun der Fra. Et gett héich Zäit, dass déí iwwerbreet an geféierlech Keschte rem vun eise Stroosse verschwannen! Wann eeler Leit net méi an en normalen Auto raklamme kennen oder sech net secher genuch fillen ouni Hochsitz, hun se besser de Führerschäin ofzeginn. Wien fuart, as eng Gefoor am Stroosseverkéier!

    Op en SUV mat extra héigem Schwéierpunkt den Heischtergronn rof, wou d’Madame wunnt, méi secher as, naja. Ech recommandéiren Physik Basics…

      • Ech hun a mengem relativ jonken Alter méi gesondheetlech Problemer wéi déi meescht 70 jähreger, trotzdem halen ech mech mat mengen Aschränkungen fit genuch, fiir souguer an relativ déif Autoen ranklammen ze kënnen. Wann dat net méi geet, kann ech och net méi fest a séier genuch d’Premspedal drécken a reagéiren.

      • Fiirwat? Héigen Schwéierpunkt, schwéier wéi Bläi, gesäit een näischt hanne raus, sin ouni Kameraen net ze parken, verbetzen onnéideg Sprit…
        Mir gin se einfach schrecklech op d’Nerven. D’Leit kennen net dermat fueren. Et gett voll an der Kéier gebremst, permanent iwwert déi aner Spur geschnidden, Velofuerer fléie baal vum Velo rof wéinst dem Sog, kriss keng Diir méi op engem Parking op well se all sou breed sin…

    • Ech huelen un,dass déi meescht Accidenter vu Leit verursaacht ginn déi net fäerten.(oder gefaart hunn!) Awer dorëm geet et hei jo net.De Fayot sicht sech ee Schëllegen eraus (SUV=Drecksschleider)fir iwwer Steieren Suen an d’Kees ze kréien. Dat ass eng haltlos Diskriminéierung vun engem Grupp Leit an eng naiv Virstellung.Wéi wann déi Leit hire SUV muer géifen verkafen well se 100 Euro méi Steieren musse bezuelen. Dovun ofgesinn dass eng al Këscht vun +20 Joer méi Dreck ausstéisst wéi e moderne Motor.

    • Heng,där sit eng Grimmel niëwt dem Dill,ech fuëren een vun déen meï ,,klengen,, SUV,sin nach keen esou aalen verhammelten Klautchen an schätzen den,,Einstiegkomfort,, vun esou engem Gefiër!Ech kann mech awer guër nit an engem Hummy viirstellen oder deï aaner rieseg …,….,oder …….An nach eppes,mee dovun trootert jo keen:am Fall vun engem Knuppert,an déer gin et jo gottseidank keng am Ländchen,huët een an enger meï grousser Këscht vill besser Iwwerliëwenschancen!Nach eppes..ech kommen nach dann und wann an d’Ländchen,mee,waat bei iëch op den Stroossen opgefouert gët,daat geet op keng Elefantenhaut!

    • Heng et as ierch ze wönschen dass der nie esou en Auto braucht.Huelen un dir sidd bestëmmt nach jonk an dofir ären commentaire.
      Hoffen jo fir ierch ,dass der nie hannert är geschriwen Wieder gid,an wann et nët méih geed fir an en normalen Auto dass der dann net vergiest ären Führeschein ofzegin.

    • Heng elo wèes awer all Mensch dèen am Alter ass wat vir eng Mentalitèet esou e Borscht wèi dir hutt,all Respekt fir iech,hoffen dass der den Alter dann och erècht wou der dann och nett mèi esou gutt an ären Auto eran kommt,am Numm vunn all èler Leit soen ech iech merci fir ärt Matgefill,èin dèe sei Liewe lang geschaft huet fir dass esou è Banaus esou eppes hei zum beschte gett.

  3. Ich fahre keinen SUV dafür aber eine 92er Cabriolet 3.0 ltr. V6 Benziner E10 dann wäre das laut Herrn Fayot ja auch eine Dreckschleuder, komischerweise kommt er aber jedes Jahr durch die CTS samt Abgaskontrolle, wo fängt der Begriff Dreckschleuder an Herr Fayot ???
    Dann müßten rein rechtlich gesehen Elektroautos auch als Dreckschleuder bezeichnet werden ( Elektro-Smog ) da scheinen sich dann aber die Meinungen zu teilen, was ist denn nun richtig, oder ist das nur wieder eine neue Panikmache um als nächsten Schritt dem Autofahrer wieder mehr Geld aus der Tasche zu ziehen mit irgendwelchen Sonderabgaben, jeden Tag neue Hiobsbotschaften ohne nennenswerte Veränderungen.
    Was ist mit Oldtimern oder den stinkenden Trabants, dann müßten auch alle Werkzeuge und Hilfsmittel der Wald-, Straßen- und anderer Arbeiter verboten werden die mit Zweitakt Verbrennungsmotoren ausgestattet sind. Herr Fayot hören sie mal auf zu fordern und bleiben auf dem Teppich der Tatsachen.

  4. D´Madame as um gudde Wé. Elo nach dei kleng Autoen a Schutz huelen, 911er usw an d´Oldtimer, da si mer derbei. Gleeft mer Madame dat brengt Stemmen. Meng och, dat wir dann fir d´eischt a mengem liewen CSV. D´Leit hun es genug mat dem KLima Terror!

  5. Här Fayot, wann ech mat mengem SUV Hybrid

    (kee Stecker-Hybrid mee Selbstauflader vu senge Batterien
    déi no 144 000 Kilometer nach ëmmer voll Leeschtung späicheren)

    laascht Aer Dir fueren, geet dat elektrësch, ouni Gestank.
    As dach léif vu mir. Dofir misst Dir mäin SUV dach gär hun.

  6. Eigentlich müsste es ja so sein, dass alle die kein Auto haben oder freiwillig darauf verzichten, ein
    (Umwelt-)Bonus erhalten, bezahlt von den Haltern großvolumiger Autos!

  7. Dee béisen gëftegen blöden Auto.
    T’ass ëmmer dat selwecht an et fänkt un engem déck op de Kéis ze goen. Nëmmen elektresch ass gudd. Wieso?
    Ech hu keen SUV mee en “normalen” 8 Zyl Benziner, genau wéi déi meescht Vehikelen vun der Regierung. Alles Drecksschleideren??????????
    Baggeren, Camion’en, Kompresseren, you name it, déi muerges gestart gin a owes ofgeschallt gin fir e ganzen Dag net benotzt ze gin. Dat sin Drecksschleiren Här Fayot. Et war och emol eng Regierungsmemberin déi mat esou enger Drecksschleider 1X bis an de Wantersport gefuers ass …
    D’Madame Hansen huet vollkommen Recht

  8. Bei unseren zum Teil eher miserablen, verdreckten Nebenstrassen ist der SUV die bessere, weil komfortabelere Lösung. 4×4 sowieso. Würde ich auch bei einer Limousine oder Break sowieso an vorderste Stelle setzen im Falle eines Neukaufes.

  9. Kuckt dem Här Fayot säi Statement w.e.g. am grousse ganzen an hängt iech net un engem Détail op. De Grondtoun ass richteg. Dass elo ee wéi d’Madam Hansen dorauser politescht Kapital well schloën ass bedauernswert awer net nei. Konstruktiv oppositiounspolitik wéi d’CSV sech no hirem “renouveau” virgeholl huet ass dat do net, éischter Raatefängerei.

    • “4×4-Antrieb” – “eine sichere und winterfeste Variante, um durch den Alltag zu kommen” – “2017 verfügten bereits 28 Prozent der neuen Autos über einen Allradantrieb” – scheinbar liegt luxemburg gleichzeitig in der wüste und im hochgebirge und der einheimische wäre ohne allrad-suv komplett aufgeschmissen … ein suv schleppt im durchschnitt würd ich mal sagen eine halbe tonne überflüssig durch die gegend im vergleich zu einem kombi aus längst vergangenen zeiten … diese halbe tonne kostet unnötig benzin/diesel/strom … ein effizienter motor der früher 1,5 tonnen bewegen musste und ein hocheffizienter motor der heute 2 tonnen bewegen muss bringen 0 energie-einsparung + 0 co2-reduktion … der suv ist sinnbild unserer konsumgesellschaft und überflüssig wie ein kropf … es braucht in der hochentwickelten (reichen) sog. westlichen welt einen gesamtgesellschaftlichen mentalitätswandel, und vielleicht (hoffentlich) ist die schülerbewegung ein erster ansatz dafür? weiter so wie bisher geht nicht mehr

      • Was wiegt denn zB ein BMW 320 Kombi gegenüber einem X3 2.0, gleiche Länge/Breite, gleicher Motor, gleiche Leistung? Wissen Sie das? Man sollte über Dinge reden wenn man Bescheid weiss!

        • Sehr wichtig, lebenswichtig, diesen Unterschied zu kennen und über solche technischen Details Bescheid zu wissen. Sonst kann man nicht mithalten. Da kann ich mich nur @ anne anschliessen und den Kopf schütteln.

        • was ich jetzt so blitzschnell gesuchmaschint habe ist der x3 zwischen 145 und 400 kg schwerer als der normale kombi. so weit weg lag ich wohl nicht, wage ich also zu behaupten, und der x3 war noch nicht ganz so ein panzer wie sie heute so rumfahren

    • Da rëselten awer net ze fest, d’ass séier eng geschitt mat deenen décken SUV’en an Dir hutt kéng Knautschzoon 😉
      Sid net raureg.

  10. Schön, dass jemand die armen SUV-Fahrer verteidigt. Es gibt schließlich mehr als genug öffentlichen (Park-)Raum, die Staus entstehen auch einfach so und um eine zweite Erde haben wir ja sowieso noch im Keller.

  11. Den Här Fayot kritiséiert Mad.Hansen well sie eben an der CSV ass. Mat wat fir engem Staatsauto ass 2013 Mad.Closener kuerz nodeem sie Staatssekretärin war an den Wantersport gefuer??? An dat hiren Aussoen no aus Secherheetsgrenn. Ech géif soen Här Fayot haalt de Ball flaach, lauschtert mol op ären Papp.Dat war nach en Sozialist.

  12. Ech hun alt emmer geduecht a menger grenzenloser Naiviteit, dass Politiker e Virbild kenne/solle sin.Ma wann des Madame mengt ,si misst och esou e letzebuerger Panzer hun fir e Sixpack Cola an de Cactus kaufen ze goen,dann get dat fir mech allerdengs net op…….Mir hu scho gewalteg Problemer hei…… virun allem mat der “Selbstdarstellung”.

  13. so wird das wieder was werden mit der csv.ist doch eines ihrer mitglieder bei der opportunistischsten partei in die leere,pardon lehre gegangen.auffallen um jeden preis.egal ob positiv oder negativ.und immer schoen im gespraech bleiben.am besten eignet sich da das emotionsthema no.1:die heiilge kuh.dabei gibt es autos mit bequemer einstiegsmoeglichkeit,5 sternen im crashtest,mit problemloser beladungsmoeglichkeit eines xl mountainbikes.und das alles bei einem gewicht von einer tonne und einem verbrauch von ca.5 litern benzin (kein diesel) .habe ich!die heutige visitenkarte ist das auto.sage mir was du faehrst und ich sage dir was du bist.unfallstatistiken belegen dass grosse leistungsstarke autos uebermaessig an schweren unfaellen beteilgt sind.es sei errinnert an die spektakulaeren unfaelle von lady di,haider,etc.da laeuft was schwer schief.

    • Weil sie nicht autofahren können, Angst oder Minderwertigkeitskomplexe haben. So einfach ist das. Sie sind jedenfalls nicht beim Einparken zu beneiden!

  14. Wat eng blöd polemik bleiwt emol bei der Sach haut e moderne SUV Bezin ass esou propper wei ein E Auto wann en alles rechnet
    Vir ein renault ZEO ze bezuehlen an diff:erem zereck ze kreien muss ein schon’s 100000km fuehren
    dat ass realität.
    Et sin nett mir kleng Letzeguerger ett ass China, USA, Indien .Russland do musse mir ufängken.
    awer do geschitt jo nescht awer wenn den H thurmes mat eis faedesch ass bezuehlen mir all Eco Steiren vir Didelenger Autobuhn ob 3 Spuren ze bezuehlen.
    bis dann

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here