Nicht sehr sozial, einzelgängerisch, schüchtern und verschroben – so stellen sich auch heute noch viele Menschen Geeks und Nerds vor. Wer sich jedoch am Wochenende zur Luxcon begeben hatte und somit in eine andere Welt, nämlich in jene von Scifi, Horror und Fantastik, eintauchen konnte, erkannte schnell, worum es sich bei dieser Beschreibung handelt: lediglich um Stereotypen.

“Ich bin dieses Jahr zum ersten Mal auf der Luxcon”, erzählt Vanessa (19). Die junge Frau trägt zwanglose Klamotten in unauffälliger Farbe. Würde man ihr so auf der Straße begegnen, dann würde man vermutlich keinen zweiten Blick auf sie werfen – anders als bei vielen anderen Menschen, die dieses Wochenende die Luxcon besucht haben. Ob Film-, Anime- oder Disney-Charaktere, alle werden sie hier verkörpert. “Ich bin regelrecht begeistert von den Cosplays. Man sieht, wie viel Liebe und Mühe in den Kostümen steckt. Zudem muss man auch Mut besitzen, um sich so zu kleiden”, erklärt die 19-Jährige. Woher viele diesen Mut schöpfen, weiß Seomara, 24: “Hier kannst du du selbst sein, ohne dass jemand dich verurteilt. Die ganze Atmosphäre ist anders; man fühlt sich besser, wohl, ja wie zu Hause …”

Die Grundidee, auf der die einzige luxemburgische Convention dieser Art basiert, ist tatsächlich eine ganz ähnliche: “Dieses Event ist von Fans für Fans. Hiermit wollten und wollen wir auch heute noch die Geek-Kultur in einem anderen Licht zeigen. Unsere Besucher sind nicht, wie manche es vielleicht glauben mögen, ‚Kellerkinder‘ – ganz im Gegenteil, die meisten sind sogar sehr kommunikativ. Wir wollen mit den Stereotypen aufräumen und Menschen mit ähnlichen Interessen zusammenbringen”, erklärt David Leuenberger, Mitglied des Luxcon-Teams und des Veranstalters, der “Science Fiction & Fantasy Society Luxembourg” (SFFS), dem Tageblatt.

Besonderheiten

Anders als ähnliche Veranstaltungen – wie zum Beispiel die Japan Expo und Made in Asia – richtet sich die Luxcon jedoch nicht nur generell an Cosplayer sowie an Fans von Kunst und asiatischer Kultur; auch wenn diese einen großen Teil der Besucher ausmachen. Leseratten, Mittelalter-, Steampunk-, Scifi- und Brettspiel-Fans kommen hier ebenfalls voll auf ihre Kosten. Bei der diesjährigen Ausgabe zudem mit dabei: 45 “Guests of Honor” aus zahlreichen Ländern – Deutschland, Frankreich, Belgien, England, den Niederlanden, den Vereinigten Staaten, Irland und natürlich auch Luxemburg. Darunter sind nicht nur Künstler und Cosplayer, sondern auch Schriftsteller, Comiczeichner und der Schauspieler Phoenix James, der mitunter bei “Star Wars: Das Erwachen der Macht” einen Sturmtruppler verkörperte.

In die Angebotspalette reihen sich zudem Workshops, Lesungen und andere Veranstaltungen wie beispielsweise das “Geek-Speed-Dating” und “Geek-Fit” ein. Ganz besondere Highlights: das Pub-Quiz und die Party am Samstagabend. Bei Ersterem stellen Teams ihr Wissen über Scifi-Filme, Superhelden und Co. unter Beweis – bei mitunter Fragen wie “Wie haben die ‚Fantastic Four‘ aus dem Marvel-Universum ihre Kräfte erhalten?” und “Wie heißt die Begleiterin der Kriegerprinzessin Xena?” Der Saal ist gut gefüllt, alle Plätze beim Pub-Quiz sind besetzt.

“Es ist sehr witzig, aber auch schwer”, meinen Rui, Dani, Catarina, Miguel und Jacky vom “A-Team”; sie sind zum ersten Mal mit dabei. Für den Gewinn reicht es leider nicht aus: “D’Steierkäpp” gehen als Sieger hervor. Bei der anschließenden Party, die bis in den frühen Morgen, 1 Uhr, reicht, wird ausgiebig gefeiert und vor allem gesungen – und zwar vorwiegend Lieder aus Serien, Filmen und Animes. Die Stimmung ist ausgelassen, locker und freundlich. Ob in Gruppen oder allein – jeder hat sichtlich Spaß und ist gut gelaunt. Zum krönenden Abschluss folgt das Lied “Can You Feel the Love Tonight” aus dem Film “The Lion King” – mit Umarmungen für jedermann. Auch gestern war nicht weniger los. Mit einem weiteren, letzten Highlight, dem alljährlichen Cosplay-Contest, fand das Event langsam, aber sicher seinen Abschluss.

Ein voller Erfolg

Dass dieses Gesamtkonzept aufgeht, zeigen die Resultate: Die ersten drei Jahre, von 2014-2016, fand die Veranstaltung in der “Téitenger Schungfabrik” statt. Sie sprach sich schnell herum und zog fortan zahlreiche Menschen aus dem In- und Ausland an. Die Folgen: überfüllte Räume, viel Gedrängel und Parkmöglichkeiten, die dem Andrang nicht gerecht wurden. Weswegen für die Auflage von 2017 eine freudige Nachricht folgte: Als neuer Austragungsort wurde das “Forum Geesseknäppchen” bestimmt. Dieses bietet wesentlich mehr Platz und befindet sich in unmittelbarer Nähe zum kostenlosen Parking Bouillon. “Schätzungsweise 5.000 Besucher dürften sich auch dieses Jahr übers Wochenende zu unserer Convention begeben haben – genauso viele wie letztes Jahr auch”, meint Leuenberger.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here