Am Freitagmorgen traf sich der Gemeinderat aus Colmar-Berg. Auf der Tagesordnung stand unter anderem eine Diskussion und eine Abstimmung was die Teilnahme der Gemeinde Colmar-Berg an den Sondierungsgesprächen betreffend einer eventuelle Fusion der Nordstad-Gemeinden anbelangt.

Bürgermeister Christian Miny sowie der gesamte Schöffen- und Gemeinderat hatten sich in den letzten Wochen mehrmals dazu geäußert, und zwar in dem Sinne, dass man in diesem Moment nicht an einer solchen Fusion interessiert sei. Es gebe bereits eine gute Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden auf der Basis interkommunaler Syndikate oder auch im “Comité politique Nordstad”. Man strebe eher eine Erweiterung dieser Art der Zusammenarbeit an, als dass man eine Fusion eingehen möchte.

Bürgermeister Christian Miny machte einen Rückblick auf die Geschehnisse in dieser Sache der vergangenen Wochen und Monate. Rat Fernand Diederich hätte lieber gesehen, dass die Abstimmung über Fusionsgespräche in allen sechs Nordstad-Gemeinden am gleichen Tag und zur gleichen Zeit stattgefunden hätte. Es entbrannte eine längere Diskussion über Sinn und Unsinn einer solchen Fusion für eine Gemeinde wie Colmar-Berg.

Bürger wurden nicht gefragt

Rat Diederich erinnerte auch an unzählige Gespräche zu seiner Zeit als Bürgermeister betreff enge Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden. Leider sei bei weitem nicht alles umgesetzt worden, was zum Beispiel in einem Masterplan festeghalten war. Ausserdem beanstandete er die Tatsache, dass nicht alle Bürger aus Colmar-Berg um ihre Meinung befragt werden, bevor eine Entscheidung getroffen wird. Bürgermeister Christian Miny unterstrich abschliessend, dass es hier nicht um den Austritt aus der Nordstad gehe, wie das öfters in den letzten Wochen zu hören war. Auf den weiteren Verlauf kommen wir in unserer Printausgabe zurück.

Auch wenn der Gemeinderat kürzlich bereits in einer Pressemitteilung Stellung genommen hatte, gab es bis dato keine offizielle Abstimmung im Gemeinderat. Das wurde nun am Freitagmorgen nachgeholt, mit dem Resultat, dass acht Gemeinderatsmitglieder gegen eine Teilnahme an den Sondierungsgesprächen stimmten. Rat Diederich enthielt sich.

Zum jetzigen Zeitpunkt haben sich lediglich drei der sechs Nordstad-Gemeinden bereiterklärt, Fusionsgespräche aufzunehmen, und zwar Ettelbrück, Erpeldingen/Sauer und Schieren.

5 Kommentare

  1. Logesch, well Colmar misst hir Einnahmen vun den Industrie’en mat deenen Aaneren deelen, an dobei kei’men se schlechter weg !

    Dobei wir eng Fusio’n Colmar – Bissen, wat d’Einnahmen unbelaangt, besser equilibrei’ert !

    • Richteg ! Awer da missten eng Partie Schäffen/innen resp. ee Buergermeeschter op hir/seng roud-wäiss-blo Scherp verzichten an op e puer Sou Indemnitéit. Also léiwer den éischten an der 3. Divisioun, wéi de leschten an der éischter. Dat nenne mer dann am Wuel vun de Bierger schaffen.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here