Bodenkampf in Warschau statt Trainingslager in Portugal: Der Luxemburger Legia-Profi Chris Philipps, der von seinem Coach nicht für die Vorbereitungswoche in Südeuropa nominiert wurde (und auf die Transferliste des Vereins gesetzt wurde), hält sich mit weiteren Reservespielern in Polen fit.

Die Trainer hatten am Donnerstag eine ganz spezielle Einheit vorgesehen: einen Legia-Fight-Klub. Nach den obligatorischen Aufwärmübungen kam es gegen Ende des ungewöhnlichen Trainings auf Kraft und Koordination an. Beim Bodenkampf zog sich der Nationalspieler von Luc Holtz gar nicht so schlecht aus der Affäre, wie es das Videomaterial, das auf der Internetseite des Fußballvereins zu finden ist, beweist:

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here