Radprofi Geraint Thomas aus Wales hat die 105. Tour de France gewonnen und den Titelverteidiger Chris Froome entthront. Thomas (32) holte bei seinem ersten Tour-Triumph für das dominierende britische Team Sky den sechsten Erfolg in sieben Jahren. Froome (33), hinter dem Niederländer Tom Dumoulin auf Gesamtrang drei, verpasste seinen fünften Sieg bei der Frankreich-Rundfahrt und auch das seltene Double aus Giro d’Italia und Tour.

Die 21. und letzte Etappe des wichtigsten und größten Radrennens der Welt gewann der Norweger Alexander Kristoff nach 116 km in Paris auf dem Prachtboulevard Champs-Elysées hauchdünn vor John Degenkolb (Gera). Der Luxemburger Bob Jungels wurde Elfter im Gesamtklassement.

2 Kommentare

  1. Hätte Bob eine ähnliche Mannschaft hinter sich gehabt wie SKY, wäre er jetzt auf dem Podium. Ein Julian Alaphilippe genügt nicht um in den Bergen zu widerstehen. H. Patrick Lefévère hat nicht ideal zusammengestellt, er sollte sehr zufrieden sein. Bob ist kein Vorwurf zu machen.

  2. Team Sky erinnert stark an US Postal und Armstrong. Froome wurde ja Asthma attestiert, an welcher Krankheit Thomas wohl leiden mag? Honni soit qui mal y pense!

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here