In der rue du Canal in Esch/Alzette brach am Montag gegen 13.30 Uhr ein Feuer aus. Eine Baustelle im Dachstuhl eines Gebäudes hatte Feuer gefangen. Kurze Zeit später griffen die Flammen auch auf das benachbarte Haus über, in dem Studenten der Universität Luxemburg untergebracht waren. Der Komplex, genannt “Le Parc du Canal”, wurde vor einem Jahr eröffnet. Laut Marc Rousseau, dem Wohnungs-Koordinator der Universität Luxemburg, lebten 35 Studenten in dem Gebäude.

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort. Mehr als 80 Feuerwehrleute aus neun verschiedenen Einsatzzentren halfen bei den Löscharbeiten. Während sich die Situation in den anfänglichen zwei Stunden des Brandes immer weiter verschärfte, konnte das CGDIS, die Zentralstelle der Einsatzkräfte, gegen 16 Uhr einen ersten Erfolg vermelden: Die Feuerwehrleute konnten den Brand unter Kontrolle bringen. Am frühen Abend waren die Löscharbeiten schlussendlich beendet.

Das Feuer hätte vor allem deshalb gefährlich werden können, weil sich neben den Studentenwohnungen auch noch eine Kindertagesstätte im Gebäudekomplex befindet. Laut dem CGDIS waren allerdings beim Beginn des Brandes keine Kinder vor Ort. Ob es Verletzte gibt, wollten zurzeit weder die Polizei noch das CGDIS bestätigen.

Einen Moment lang befürchteten die Rettungskräfte, dass das Feuer auf weitere Gebäude in der rue du X Septembre übergreifen könnte. Um dem vorzubeugen, wurden vier weitere Häuser von der Polizei evakuiert. Die rue du Canal wurde gesperrt, damit die Feuerwehrleute ungestört den Löscharbeiten nachgehen konnten.

 

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here