In der Benelux-Ausgabe des „Bib Gourmand 2020“ des bekannten französischen Restaurantführers „Guide Michelin“ sind 14 Adressen aus Luxemburg vertreten. Neu dabei sind „L’Atelier Windsor“ in Luxemburg und, nach Renovierung und unter neuer Führung (auch in der Küche), das „Two 6 Two“ in Strassen.

Zur Begründung ihrer Auswahl schreiben die Tester: „Was das Großherzogtum Luxemburg betrifft, so haben zwei seiner Restaurants den Status eines Bib Gourmand erhalten. Die aufwendige Küche der Two 6 Two in Strassen besticht durch ihren internationalen Geschmack und ihre technische Kompetenz. Das Atelier Windsor in Luxemburg ist ein Muss für Liebhaber von Gerichten aus dem kulinarischen Führer von Auguste Escoffier.“

Knapp anderthalb Wochen vor der Veröffentlichung des „Guide Michelin“ am 18. November in Gent listet der „Bib-Gourmand“ die Restaurants mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis in Luxemburg auf. Die Hauptstadt ist mit fünf Restaurants vertreten. Neben den zwei Neuzugängen sind dies: „La Cantine du Châtelet“ im Bahnhofsviertel, die „Brasserie des Jardins“, das „Kamakura“ und „La Bergamotte“.

Alte Bekannte

Unter den immer wiederkehrenden Namen auf der Liste sind in diesem Jahr auch erneut das gleichnamige Restaurant wie Chefkoch und Besitzer „Joël Schäfer“ in Mertert oder auch „Parc Le’h“ in Düdelingen. Weitere Namen auf der Liste sind: „Dahm“ (Erpeldingen), „Brimer“ (Grundhof), „K Restaurant“ (Huldingen), „Bonifas“ (Nospelt), „Les Timandines“ (Ulflingen) und „L’Ecuelle“ (Wilwerdingen).

Nicht mehr mit dabei ist „Bick Stuff“ in Luxemburg-Stadt. Im Rahmen einer Neuorientierung eröffnete Chefkoch Jan Schneidewind im Mai 2019 den jetzigen Bib-Gourmand-Neuzugang „L’Atelier Windsor“ auf der hauptstädtischen place de l’Etoile. Dort bleibt er der französischen Küche treu. Im „L’Atelier du Windsor“ in Bartringen stehen kulinarische Events (wie Brunch, BBQ-Partys) sowie Catering-Küche im Mittelpunkt.

Wer in die Sparte der aufstrebenden Gastronomie-Adressen aufgenommen werden will, muss mehrere Kriterien erfüllen. Unter anderem darf ein komplettes Menü (Vor-, Haupt- und Nachspeise) nicht mehr als 39 Euro kosten. Aber nicht nur das: „Die ‘Bib gourmand’-Häuser sollten eine breite Auswahl an Speisen bieten, deren Preis-Leistungs-Verhältnis exzellent sein muss“, erklärte 2018 Michael Ellis, „Directeur international“ von Guide Michelin.

Der Bib Gourmand Benelux 2020 ist ab dem 22. November für 17,44 Euro (Luxemburg) erhältlich.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here