Nach langen und schwierigen Verhandlungen konnte eine Einigung über einen Sozialplan für die bisherigen Mitarbeiter von RTL Group erzielt werden. 69 Angestellte verlieren ihren Job.

Im Schlichtungsverfahren, also nach einer ersten ergebnislosen Verhandlungsrunde, liege nun ein Resultat vor. Das teilten Gewerkschaft und Mediengruppe am Dienstag per Pressemeldung mit. Personaldelegation, Gewerkschaften und Geschäftsführung haben einen Sozialplan ausgearbeitet. Die Mitarbeiter seien informiert worden.

Ende August 2019 hatte der Verwaltungsrat der RTL-Gruppe angekündigt, die Konzernzentrale (RTL Group s.a.) in Luxemburg von 111 Arbeitsplätzen auf 18 zu reduzieren, erinnert der OGBL in seiner Pressemeldung. „Der Abbau von 94 Arbeitsplätzen wurde mit Restrukturierungsmaßnahmen und Kosteneinsparungen begründet. Dies in einem multinationalen Konzern, der für das erste Halbjahr 2019 einen Rekordgewinn von 443 Millionen Euro verkündet hatte.“

Aus 94 wurden 69 Entlassungen

Ende Oktober sah die Lage noch sehr verfahren aus: „Nach acht Verhandlungsrunden zwischen der Personaldelegation und dem OGBL einerseits und dem Management von RTL Group andererseits hat die Arbeitgeberseite den Verhandlungstisch vor Ablauf der gesetzlichen Frist verlassen und somit die Verhandlungen als gescheitert erklärt“, berichtete der OGBL damals.

Auch wenn das Verhandlungsresultat eines Sozialplans in Anbetracht der schwierigen Situation der Betroffenen nie als ein großer Erfolg angesehen werden kann, konnten die Personalvertreter zusammen mit ihrem Syndikat auch positive Punkte aushandeln, berichtet der OGBL am Dienstag. Dazu zählen neben der deutlichen Reduzierung der Entlassungen von 94 auf 69 Mitarbeiter eine Reihe finanzieller Entschädigungen für die Betroffenen.

Insgesamt sei es gelungen, den geplanten Personalabbau bei den 111 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der RTL Group zu reduzieren, schreibt RTL. 39 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ein Angebot für Köln erhalten, haben ab Erhalt des Angebots fünf Wochen Zeit, um sich für oder gegen den neuen Standort zu entscheiden.

„Der Firmensitz der RTL Group ist und bleibt in Luxemburg“, unterstreicht RTL. „Insgesamt wird die RTL Group auch nach dem Stellenabbau deutlich mehr als 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort Luxemburg beschäftigen.“ Auch würde RTL in Zukunft wieder neue Arbeitsplätze in Luxemburg schaffen, verspricht das Unternehmen.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here