Auf dem Acker will ein chinesischer Landwirt seinen Lebenstraum verwirklichen
und ist dabei, einen A320 originalgetreu nachzubauen. Seine gesamten Ersparnisse hat der Mann in dieses Projekt investiert.

Ein chinesischer Bauer hat ein komplettes Verkehrsflugzeug nachgebaut. Nach eigenen Angaben wollte Zhu Yue immer gern einen Passagierjet fliegen, musste am Ende aber einsehen, dass dieses Ziel unerreichbar war. Also habe er im vergangenen Jahr beschlossen, einen Airbus A320 auf einem kleinen Stück „Landebahn“ inmitten von Feldern originalgetreu nachzubauen, sagte er der Nachrichtenagentur AFP. „Ich hatte die Mitte meines Lebens erreicht und stellte fest, dass ich keine Maschine kaufen, aber sehr wohl eine bauen kann“, berichtet Zhu. Er nahm seine gesamten Ersparnisse in Höhe von 2,6 Millionen Yuan (320.000 Euro) und machte sich an die Arbeit.

Spielzeugmodell als Maßstab

Zhu nutzte ein Spielzeugmodell eines Airbus A320 im Maßstab 1:80 und studierte Internet-Fotos, um sich über Abmessungen und Aussehen zu informieren. Dann begann er, Rumpf, Flügel, Cockpit und Turbinen nachzubilden. Dafür verwendete er 60 Tonnen Stahl.

Inzwischen ist das Projekt des einstigen Knoblauchfarmers und Fabrikarbeiters aus Kaiyuan fast abgeschlossen. Zuletzt rüstete er das Flugzeugcockpit noch mit alten Instrumenten aus. Fünf ebenfalls flugzeugbegeisterte Arbeiter halfen Zhu dabei, seinen Traum zu verwirklichen.

Trotz fehlender Flugfähigkeiten soll sein Passagierjet nicht völlig funktionslos bleiben: Zhu will im Inneren ein Restaurant eröffnen. 36 Luxussitze für Besucher hat er bereits installiert.

Offen ist noch, ob in dem „Airbus“ künftig Hamburger und Pommes oder chinesische Gerichte serviert werden, wie sie die Einheimischen womöglich bevorzugen.

 

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here