Food Trucks sind zurzeit super angesagt. Aber wo finden hungrige Fans die fahrenden Imbissbuden, wenn nicht gerade ein Street-Food-Festival ansteht? Diese Frage hat sich ein 17-jähriger Schüler des „Athénée“ gestellt. Statt lange zu warten, hat er selber die Antwort geliefert.

Bereits mit 14 Jahren hat Loris Wilwert angefangen zu programmieren. Damals waren es noch Spiele. Heute, drei Jahre später, hat er seine erste App entwickelt. Und die sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch noch richtig praktisch.

„Snack-Track“ bietet einen Überblick über die Food Trucks und Imbissbuden Luxemburgs. Auf einer Karte sind die mobilen Schnellrestaurants leicht ausfindig zu machen. Weitere Informationen wie Öffnungszeiten, Preise und zukünftige Standorte werden dem Nutzer durch Antippen der einzelnen Stecknadeln angezeigt.

Um möglichst viele Mitglieder der Snack-Community zu erreichen, hat sich Loris für eine Benutzeroberfläche in vier Sprachen (Luxemburgisch, Deutsch, Französisch und Englisch) entschieden.

„Auf die Idee für ‘Snack-Track’ bin ich durch einen Freund gekommen, der sehr Food-Truck-begeistert ist. Er ist immer auf der Suche nach neuen Snack-Erlebnissen und weiß, wie gerne ich programmiere. ‘Wieso entwickelst du eigentlich nicht mal eine App für Food Trucks?’, schlug er vor. Gesagt, getan“, erzählt Loris, der sich letzten Sommer an die Entwicklung gemacht hat.

Zehn Monate hat er dafür gebraucht. Sowohl die App als auch die Webseite hat er ganz alleine programmiert und auch das Finanzielle regelt er zurzeit noch selbst. „Dadurch, dass die App kostenlos ist und ich keine Werbung schalte, ist es eigentlich ein Verlustgeschäft. Aber ich mache es nicht wegen des Geldes, sondern weil es mir Spaß macht“, so der junge Programmierer, der gerade seine 3e auf einer B-Sektion (Schwerpunkt Mathematik) absolviert.

Das Geschäft könnte sich aber schon bald als rentabel herausstellen: „Ich wurde schon von einigen Food-Truck-Betreibern gefragt, ob ich für sie eine eigene App entwickeln könne. Dafür würden sie mich natürlich bezahlen.“

Aktuell sind elf verschiedene Food Trucks und Imbissbuden in der App registriert. Insgesamt gibt es um die 40 in Luxemburg.

Um weitere Betreiber für seine App zu begeistern, ist Loris auf Food-Festivals unterwegs. Eine Win-win-Situation – schließlich liegt den Inhabern viel daran, von hungrigen Kunden gefunden zu werden.

Besitzer eines Food Trucks oder einer Imbissbude können sich unter www.snack-track.com registrieren. Mithilfe eines persönlichen Dashboards können sie Daten in Echtzeit verwalten und aktualisieren. „Wer damit nicht klarkommt, dem helfe ich allerdings immer gerne“, versichert Loris.

„Snack-Track“ gibt es kostenlos bei iTunes und im Play Store.

4 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu Jim Peters Antwort abbrechen


Please enter your comment!
Please enter your name here