In der Nacht von Samstag auf Sonntag war die Polizei betrunkenen Autofahrern auf der Spur – und die Beamten begegneten so manchen, die zu tief ins Glas geschaut hatten. Es wurden gleich zwölf Führerscheine eingezogen und drei Personen wurden beim Fahren trotz Fahrverbot erwischt.

Der Erste, dem es am Samstagabend an den Kragen ging, war ein Motorradfahrer, der auf der A13 so schnell gefahren war, dass dies bei der Polizei gemeldet wurde. Das gesuchte Motorrad konnte kurze Zeit später gestoppt und kontrolliert werden. Dabei stellte sich heraus, dass der Biker einem Fahrverbot bis 2028 unterlag. Sein Motorrad wurde beschlagnahmt und Anzeige erstattet.

Um kurz vor Mitternacht fiel einer Polizeistreife in Walferdingen ein Fahrzeug auf, dass offenbar wendete, nachdem der Fahrer die Beamten erblickt hatte. Auch hier stellte sich heraus, dass der Fahrer einem Fahrverbot bis 2021 unterliegt. Zusätzlich lag keine technische Kontrollbescheinigung für das Fahrzeug vor. Der Mann unterzeichnete eine Verzichterklärung auf das Fahrzeug.

Immer wieder der Alkohol

Ein Fahrer in Esch fiel der Polizei auf, weil er derart beschleunigte, dass die Autoreifen durchdrehten. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Sein Führerschein wurde eingezogen – und es sollte nicht der letzte in dieser Nacht sein.

Knapp eine Stunde später stoppte die Polizei in Düdelingen ein Fahrzeug, das um ein Haar mit einer Verkehrsinsel und dem Bordstein kollidierte. Der Atemlufttest sowie der später durchgeführt Bluttest fielen positiv aus. Dem Fahrer konnte allerdings kein Führerschein abgenommen werden, weil auch gegen ihn seit kurzem ein Fahrverbot besteht.

Gegen 3.50 Uhr rammte ein Mann mit seinem Fahrzeug in Wiltz einen Betonblock, der dort anlässlich der „Nuit des lampions“ aufgestellt worden war. Weil er Alkohol getrunken hatte, wurde sein Führerschein eingezogen.

Ähnlich erging es am frühen Sonntagmorgen um 5.30 Uhr einem Mann, der zwischen Abweiler und Bettemburg gegen ein geparktes Auto fuhr. Auch er musste seinen Führerschein abgeben.

Zur gleichen Zeit stieß eine Patrouille in der Montée de Clausen auf ein verunfalltes Fahrzeug. Auch dessen Fahrer stand unter Alkoholeinfluss und sein Führerschein wurde eingezogen. Weitere neun Führerscheine waren bei Polizeikontrollen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in Bridel, Lamadelaine und Petingen eingezogen worden. Unter insgesamt 456 kontrollierten Fahrzeugen fiel der Atemlufttest bei 26 Personen positiv aus.

 

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here