Die rue des Romains hat in den vergangenen Wochen für ordentlich Diskussionen gesorgt. Nun setzt der Gemeinderat dem Ganzen ein Ende. Ab dem 13. August ist das Befahren der rue des Romains in Strassen für Radfahrer in beide Richtungen erlaubt. Aber erst mal nur während zwölf Monaten.

Als bei einer Kontrollaktion der Polizei im Mai in nur zwei Tagen mehr als 40 Verwarnungen gegen Radfahrer ausgesprochen wurden, weil diese die Einbahnstraße rue des Romains in die falsche Richtung benutzten, hagelte es Kritik. Schließlich sei man als Radfahrer schon fast gezwungen, diese Straße zu nutzen, um sicher durch Strassen fahren zu können, so der Tenor vieler Betroffener. Denn die einzige Alternative dazu sei die route d’Arlon, die viel befahrene Hauptstraße ohne Fahrradspur, auf der sich die meisten Radler zu unsicher fühlen.

Gemeinderat schaltet sich ein

Jetzt greift der Gemeinderat in Strassen durch. Ab dem 13. August sei die rue des Romains nun für Radfahrer in beide Fahrtrichtungen nutzbar. Das Gemeinde-Reglement gilt zunächst nur während zwölf Monaten und muss im nächsten Jahr dann verlängert werden. Außerdem verbietet die Gemeinde, den Verkehr von Fahrzeugen über 3,5 Tonnen Gewicht durch die Straßen, um die Einwohner zu entlasten. Zusätzlich verschwindet die Bushaltestelle Bechel, sie wird durch die Bushaltestelle Kesseler auf der Hauptstraße bei der Hausnummer 194 ersetzt.

Eigentlich sollten die Maßnahmen schon ab dem 1. August gelten. Doch weil noch ministerielle Genehmigungen gefehlt haben, konnte das Reglement nicht rechtzeitig in Kraft treten.

Das Verkehrsministerium wehrt sich am Dienstagmorgen gegen die Darstellung, dass die Verzögerung durch die staatlichen Verwaltungen entstanden sei. Der Gemeinderat habe den Entschluss, die „Rue des Romains“ für Fahrradfahrer in beide Richtungen zu zulassen, am 20. Juni gefällt. Allerdings sei erst einen Monat später, am 22. Juli, das zeitlich begrenzte Reglement im Verkehrsministerium zur Genehmigung eingegangen. Innerhalb von zwei Tagen sei dies auch geschehen und das Reglement an das Innenministerium weitergeleitet worden, sagt Danielle Frank, Pressesprecherin des Verkehrsministerium. Das Innenministerium widerum haben es wenige Tage später, am 5. August, zurück an die Gemeindeverwaltung geleitet.*

 

(joe)

* Der Artikel wurde am Dienstagmorgen um 11:43 Uhr um den letzten Paragraphen vervollständigt. Pressesprecherin Danielle Frank hat dem Tageblatt den administrativen Ablauf der Reglements-Genehmigung zukommen lassen.  

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here