Der Luxemburger Zoll hat am Donnerstagmorgen fünf Menschen in einem Lkw-Anhänger entdeckt – darunter ein Kind. Die Beamten hatten um 10.15 Uhr einen Truck auf der A3 am Grenzübergang in Düdelingen gestoppt, der auf dem Weg von Frankreich nach Belgien war. Die Menschen waren im Laderaum des Sattelschleppers versteckt. Der Laster selbst ist in Großbritannien zugelassen.

Gegenüber dem Tageblatt erklärte ein Sprecher des Zolls, dass es sich bei den fünf sehr wahrscheinlich um Flüchtlinge aus dem Irak handelt. Seine Kollegen hätten an der Grenze eigentlich eine Kontrolle im Bereich “Futtermittel und Viehtransport” gemacht. Der britische Laster sei kein Viehtransporter gewesen. Es ist das erste Mal, dass der Luxemburger Zoll einen Schleuser-Lkw entdeckt hat. “Ob der Fahrer Bescheid wusste, können wir noch nicht sagen”, sagt der Zoll-Sprecher.

Die fünf Personen sind wohlauf und wurden laut Polizei zur Integrationsstelle des zuständigen Ministeriums gebracht.

Im September 2017 hatte die Luxemburger Polizei in einem Anhänger auf der Aire de Berchem vier Menschen aus dem Iran entdeckt.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here