Mitten in der Nacht hat sich auf der A1 in Richtung Trier ein schwerer Unfall ereignet. Wie das CI Grevenmacher berichtet, wurden die Rettungskräfte am Sonntagmorgen um 5.14 Uhr alarmiert. Zwischen den Auffahrten Potaschberg und Mertert war ein Auto ins Schleudern geraten und von der Fahrbahn abgekommen. Der Wagen war erst über den Seitenstreifen geschlittert und dann frontal gegen einen Erdwall geprallt. Dann überschlug sich das Fahrzeug mehrmals.

Das Auto kam auf dem Seitenstreifen – und auf den Rädern – zum Stillstand. Der Fahrer konnte sich allein aus dem Wrack befreien. Er musste zur Kontrolle ins CHL gebracht werden.

Der Fahrer versuchte, Wild auszuweichen, das über die Autobahn gelaufen war.

 

 

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here