Di., 28. Januar 2020

Premium /  


  1. n der Parad /

    …und schon meldet sich so eine Intelligenzbestie von Politiker zu Wort,um eine,wenn auch abgelehnte,Steuer endlich(!!!!) einzuführen!Die grande nation pfeift eben auf dem letzten Loch!

  2. Jemp /

    Die Zahl der Unfälle hängt auch mit dem Zustand der Straßen zusammen. Je schlechter der Straßenzustand, desto mehr Unfälle. Das lässt sich in der EU beweisen, aber solche Statistiken werden nicht veröffentlicht. Es scheint die jeweilige Politik und die Medien kaum zu interessieren. Einfacher ist es, auf die Autofahrer zu klopfen. Überspitzt könnte man sagen: Ist irgendwo ein Loch, dann stellt man einfach eine Radarfalle daneben. Das bringt Geld ein, die Reparatur würde Geld kosten.

    • Populist /

      Ich rate die Fahrweise dem Zustand der Strasse anzupassen. Hätten wir soviel Radare wie Löcher, so haben wir letztere nicht viele.

  3. Sind und soll /

    Im Titel ihres Beitrages sind 840 Brücken in Frankreich einsturzgefährdet, im Text sollen es deren 840 sein die in schlechtem Zustand oder einsturzgefährdet sind! Was ist denn jetzt die wirkliche Lage?
    Der im Bild zu sehende Viaduc de Millau gehört wohl nicht zu den 840!

Schreiben Sie einen Kommentar zu Pierrot Cancel reply

Meistgelesen