Mitglieder der “Fondation André et Henriette Losch” überreichten am Freitag in den Räumlichkeiten des luxemburgischen Importeurs Losch in Howald dem Verein “ALAN – Maladies rares Luxembourg” die Schlüssel eines Volkswagen up! sowie eines neuen Caddy Maxi, der speziell für den bequemen Transport von Rollstuhl-Reisenden umgebaut wurde.

Die ALAN wurde 1998 als gemeinnütziger Verein mit dem Ziel gegründet, Personen mit neuromuskulären Erkrankungen und deren Familien zu unterstützen. Krankheiten, die bei weniger als 1 von 2.000 Personen auftreten, werden als seltene Erkrankungen bezeichnet. Derzeit sind rund 7.000 verschiedene seltene Krankheiten bekannt. Europaweit wird die Zahl der Betroffenen auf 30 Millionen Menschen geschätzt, davon rund 30.000 in Luxemburg.

Für Menschen mit einer Einschränkung ist Mobilitätsfreiheit oftmals keine Selbstverständlichkeit. Inklusion, die Möglichkeit für behinderte Menschen in vollem Umfang am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, hat oft unmittelbar auch mit Mobilität zu tun. Patienten müssen zu Arztterminen oder zur Therapie, aber wollen auch weiterhin an rekreativen und sportlichen Freizeitaktivitäten teilnehmen. Dies entspricht dem Leitbild der ALAN, deren Ziel es ist, die Lebensqualität von Menschen (Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien), die von einer seltenen Krankheit betroffenen sind, zu verbessern.

Durch entsprechende Umbauten bieten Fahrzeuge von “Volkswagen-Nutzfahrzeuge” jede Menge Platz und Komfort, damit ihre Mobilität erhalten bleibt. Der überreichte Volkswagen Caddy Maxi Trendline 75KW TDI verfügt über ein TÜV-geprüftes Absenksystem mit Heckausschnitt und Auffahrrampe zum einfachen Verladen des Rollstuhls mit Person. Des Weiteren kommt eine TÜV-zertifizierte Kopf- und Rückenstütze zum Einsatz.

Kaum ein Fahrzeug lässt sich so gut umbauen wie der Caddy und erfreut sich bei privaten sowie gewerblichen Nutzern großer Beliebtheit. Der Caddy Maxi wird dem Verein dabei helfen, seinen Patienten den Alltag wesentlich zu erleichtern und ihren Fahrkomfort zu steigern. Zusätzlich wird der Volkswagen up! für die mobilen Dienste des Vereins genutzt.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here