In der spanischen Heimat von Seat können sich die Menschen an 2.500 bis 3.000 Stunden Sonnenschein pro Jahr erfreuen. Im Zeichen der Fotovoltaik wäre kaum zu verstehen, wenn das Unternehmen sich nicht der Sonnenenergie bediente.

Seat nutzt für sein Werk in Martorell das Klima in Katalonien mit der größten Solaranlage der Automobilindustrie. Auf einem Areal mit der Größe von 40 Fußballfeldern hat das Unternehmen 2013 insgesamt sechs Fotovoltaikanlagen mit mehr als 53.000 Solarpanels in Betrieb genommen.

Die Solaranlagen auf den Dächern von Produktionsanlagen und Auslieferungsarealen erzeugen seitdem insgesamt mehr als 112 Millionen Kilowattstunden und zurzeit jährlich mehr als 17 Millionen Kilowattstunden Strom. Damit ließe sich der Energiebedarf einer Stadt mit 15.000 Einwohnern decken. Aber der Strom wird im Werk verwendet und deckt dort sechs Prozent des Gesamtenergieverbrauchs ab. Seat verringert damit seine jährlichen Kohlendioxid-Emissionen um etwa 4.000 Tonnen. Für eine Reduktion in dieser Größenordnung würde man Grünflächen von rund 17 Quadratkilometern benötigen.

(ampnet/Sm)

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here