Nett, lustig, verspielt, praktisch, wendig oder einfach unkonventionell, es gibt viele Attribute, die auf den neuen Citroen C3 zutreffen. Citroen bringt es fertig, trotz einer Länge von nur 3,99 m hier fünf Erwachsenen ordentlich Platz zu bieten , obwohl es auf der Rückbank für drei Grosse bei längeren Reisen etwas eng wird. Ein mutiges Aussendesign und auffällige Farbenkombinationen lassen den C3 wie einen Farbtupfer im grauen oder schwarzen Autoalltag auftreten, wer dieses Auto fährt, bleibt nicht unbemerkt.

Die Farbe macht’s

Das Panorama-Dach, insgesamt 36 Kombinationsmöglichkeiten aus einem Angebot von 9 Autofarben und 3 Dachfarben und vier Ausstattungsvarianten setzen den Fahrspass in das rechte Licht, für Sicherheit ist ebenfalls gesorgt, der Kleine hat einen Haufen Assistenzsysteme zur Unterstützung des Fahrers und zudem eine Full HD Kamera, welche nicht nur als GPS operiert, sondern im Winkel von 120 Grad nach vorne Foto-und Videoaufnahmen machen und sie verschicken kann, wenn man es so will. Man sollte sich in diesem Fall mit der Gesetzgebung der einzelnen Länder vertraut machen, in Österreich beispielsweise hat man eine sehr restriktive Einstellung zur GoPro und damit wohl auch zur Citroen ConnectedCAM.

Keine Chance für Caddies

Innen geht es nicht weniger farbenfroh und unterhaltsam zu als aussen. Unser Testwagen hatte die Ambiance Urban Red anzubieten, eine Kombination von Schwarz mit roten Design-Streifen am einem sehr übersichtlichen Armaturenbrett. Aussen fallen natürlich die „Airbumps“ auf, jene 14 seitlichen und viereckigen Elemente, welche Luftkissen enthalten und die Türen vor Aufprällen schützen sollen. Wenn also Oma auf dem Parkplatz des Supermarkt mit dem Caddie Jagd auf die neuen Hochglanz-Limousinen macht, hat sie beim C3 keine Chance, es sei denn sie nimmt einen grossen Anlauf, was ich ihr mit ihren Springerstiefeln nicht zutraue. Sie meinte, sie könnte es ja mit den Stiefeln allein und ohne Caddie versuchen, aber als ich drohte, ihre Panini-Bilder zu beschlagnahmen, lenkte sie ein und setzte sich grimmig auf den Beifahrersitz.

Munterer Dreizylinder

Sehr munter zeigt sich der C3 im Fahrbetrieb. Mit dem 1,2 Liter Pure Tech Dreizylinder Benziner und seinen 110 PS Leistung ist man flott unterwegs. Unverkennbar der Klang des Dreizylinders in einem Auto, das man im Innenraum als viel grösser wahrnimmt als es in Wirklichkeit ist. Seine 5-Gang manuelle Schaltung ist präzise und sanft, die Federung ist Citroen-typisch sehr gelassen und nonchalant, man fährt mit diesem Auto bequem und entspannt in der Stadt wie auch auf dem Lande. Mit 5,4 Liter auf 100 km lagen wir mehr oder weniger auf der Linie der Werksangaben. Für einen Preis von 19.180.- Euro beim der Version „Shine“ und ihrer überaus grosszügigen Serienausstattung erhält man ein vielseitiges, komfortables und immer gut aufgelegtes Kompaktauto mit „Sieh mal, endlich ein buntes Auto“ Effekt.

msch