Der NISSAN QASHQAI bietet viel Platz, Komfort und Sicherheit und braucht dazu nicht einmal übermässig viel Kraft

Der Nissan Qashqai, Europas Nummer 1 der Crossover-Modelle, vermeldet entscheidende Änderungen, die ihn laut Aussage des Herstellers in die Klasse der Premium-SUVs im C-Segment führen sollen. Dafür bedurfte es einiger Detailänderungen im Design, einer Aufwertung des Interieurs und neuer Lösungen in Sachen mobiler Intelligenz zur Unterstützung des Fahrers.

Mit diesen neuen Zutaten wird er seine Ausnahmestellung im Reigen der Kompakt-SUVs festigen.  Die Technologie Nissan ProPilot spielt bei diesem Vorhaben eine wichtige Rolle.  ProPilot ist ein erster Schritt zum autonomen Fahren, er hält die Spur, überwacht die Beschleunigungen und das vorgegebene Tempo und die Bremsvorgänge und passt das Tempo den Verkehrsverhältnissen an. Zu diesem Zweck verwertet er die Daten des Spurhalte-Assist, des Tempomats und des Stau-Assist. Ein Knopfdruck am Lenkrad aktiviert das System. Damit der ProPilot, vorgesehen ab 2018, im dichten  Verkehr oder beim Anfahren und Abbremsen im Stau mithält, ist hier aller Voraussicht ein Automatik-Getriebe erste Bedingung. Eine solche bietet Nissan derzeit nur beim 130 PS starken 1,6 Liter Diesel an oder beim 115 starken 1,2 Liter Benziner. Hier ist unserer Meinung nach noch viel Luft nach oben, damit Letztere dem Qashqai gegenüber der hier noch besser aufgestellten Konkurrenz nicht  ausgeht.

Wohlbefinden an Bord, leichtes Handling und viel Fahrspass sind Eigenschaften, die den Qashqai in bester Nissan-Tradition mehr denn je auszeichnen. Die basieren auf einem geräumigen und eleganten Interieur, auf hervorragender Verarbeitungsqualität und geräumigen, angenehmen Sitzen, die auch bei beschwingter Kurvenfahrt guten Halt bieten.

Die Ausstattungsniveaus bewegen sich nunmehr auf 5 Ebenen. Von der Basis „Visia“ über „Acenta“ und „N-Connecta“ bis zu „Tekna“ und der Top-Ausführung „Tekna +“ erhält der Kunde entsprechend hochwertige Ausstattung,  bei Tekna+ herrscht das gewisse Luxus-Ambiente das aus dem Qashqai das wirkliche Premium-SUV macht, wenn es erst einmal motormässig aufwärts geht. Bei ersten Fahrversuchen mit diesem eleganten SUV bestätigten sich die Ansprüche Nissans, mit diesem SUV das Komfortverhalten und den ungetrübten Fahrspass auf eine höhere Ebene zu versetzen. Die hervorragende Geräuschdämmung lässt kaum Lärm in die Kabine dringen, auch das versteht man unter angepasstem Fahrkomfort. Die Federungsabstimmung betont Komfortansprüche, die hier klar über sportlichem Stehvermögen stehen.

Bei allem Lob über das moderne, dynamisch-elegante Design, den Komfort, die Qualität und die zweckmässigen Assistenzsysteme wird Nissan sich fragen müssen, ob man bei der Motorauswahl nicht etwas zu bescheiden auftritt. Natürlich haben strengere Umweltauflagen viele Hersteller zu kleineren Motoren verführt und besonders im C-Segment muss sich Nissan dem allgemeinen Trend anpassen.  Dennoch, auch der 1,6 Liter und 163 PS starke Benziner wird als Topmotorisierung aus dem Qashqai ein dankbares Familien-SUV mit guten Manieren und viel Komfort, aber keinen Draufgänger machen. Das wollen die Käufer wohl auch nicht. Also liegt Nissan hier wohl richtig.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here