Renault hat vor, im Reigen der Etablierten in der oberen SUV-Klasse mitzumischen. Beim neuen Koleos gelingt das wohl in Sachen Komfort und Raumangebot, auch bei den Fahrleistungen, sofern man hier nur familienfreundliche Standards setzt. Bei der PS-Konkurrenz bei BMW, Audi und Co wird das kaum für schlaflose Nächte sorgen. Da muss Renault schon preislich attraktive Ansätze bieten oder an den Lokalpatriotismus appellieren, und das bei einem Auto, das in Südkorea gebaut wird.

Herrlich langweilig

Wer in Finnland Auto fährt, muss sich an zwei Sachen gewöhnen : langsames Tempo und herrliche Landschaften. Beides vermischt sich nach einigen Hundert Kilometern zu einem Gefühl optischer Langweile. Nach drei Dutzend Seen, Häuser und Höfe wie aus dem Bilderbuch, Traumstrassen durch endlose Wälder und Verkehrsteilnehmer im Energiesparmodus gelang man in einen Zeitlupenmodus der nur noch durch das Einlegen des Rückwärtsgangs oder der Sichtung eines umgefallenen Abfalleimers gestoppt werden kann, um diesem Sog der perfekten Harmonie zu entkommen.

Einsamer Elch

Dieser allgegenwärtige Zustand der Teilnahmslosigkeit an der Hektik des Alltags, den wir gewohnt sind, erklärt wiederum zwei Aktivitäten, denen sich die Finnen widmen und warum. Das sind die Saunas und der Rallysport. Beides dient der Stimulierung des Kreislaufs und der Prävention des vorzeitigen Alterung durch Dauerschlaf. Auf den Schotterpisten abseits der Radar-überwachten Hauptstrassen lassen die Finnen den Elch fliegen, den man sonst nirgendwo sieht und in der Sauna überwinden sie ihre Lust an der Einsamkeit und ihre angeborene Platzangst bei mehr als zwei Menschen auf einem Quadratkilometer.

Hier fuhren wir den neuen Renault Koleos, das Oberklassen-SUV von Renault, konzipiert nach französischen Design- und Komfort-Standards, gebaut in Südkorea und angeboten auf über 80 Märkten auf der ganzen Welt. Familienfreundliche Fahrer werden am Koleos das überragende Raumangebot für 5 Personen und zahlreiche nützliche Komfort- und Bedienungsdetails und das Luxus-Ambiente der Version „Initiale Paris“ schätzen, sich mit 130 oder 175 PS Diesel-Aggregaten zufrieden geben und damit gut fahren, sei es mit manueller Sechsgang-Schaltung bei 130 PS oder X-tronic-Automatik bei 175 PS und Allrad bei den Ausstattungsvarianten „Intens“ und „Initiale Paris“.

Allrad-Luxus

Auch unsere Meinung: Der Koleos fuhr sich ausgezeichnet, zeigte sich handlich und vorbildlich in Kurven und fuhr sich am besten mit 130 PS in Verbindung mit manueller Schaltung auf den kurvenreichen Landstrassen in der Umgegend von Helsinki. Wer die 175 PS fährt, die nur mit Automatik gekoppelt sind, kann hier auf manuellen Betrieb umschalten und nach Lust und Laune durch die 7 Gänge schalten. Geländegängig sind die Allrad-Versionen auch, da man hier aber selten fährt, kann man den 4WD-Koleos per Knopfdruck auf Vorderradantrieb einstellen oder auf „Auto“ und die Verteilung des Drehmoments der Elektronik überlassen. Nur bei „4WD Lock“ gibt’s starre Verbindung zwischen vorne und hinten, bis 40 km/h und die braucht man nur sehr, sehr selten. Preis: ab 31.000.- Euro für die 130 PS-Version „Zen“.

msch