Die 65 Motorsport-Journalisten der international besetzten Jury haben entschieden. Die heiß begehrte Auszeichnung “Engine of the Year 2018” ist vergeben.

Als insgesamt bestes Triebwerk bezeichneten die Juroren den V8-Motor von Ferrari, den 3,9-Liter-Biturbo. Ohne Zweifel sei das ein Meisterstück von Ferrari, urteilte die Jury: kein Turboloch, wundervolle Leistungsentfaltung, heftige Emotionen und reichlich Kraft. Der Motor steckt in den Ferrari 488 GTB, 488 Spider und 488 Pista.

Weitere “Engine of the Year”:

– der 3,0-Liter-Sechszylinder-Turbo im Porsche 911 Carrera, 911 Carrera 4, 911 Carrera S, 911 Carrera 4S, Carrera GTS und Carrera 4 GTS;

– der 6,5-Liter-V12 im Ferrari 812 Superfast;

– der vollelektrische Antrieb von Tesla im Model S, Model X und Model 3;

– der Ein-Liter-Dreizylinder 1.0 TSI von Volkswagen in den Modellen Golf, Up, Up GTI, Polo, TRoc, Audi A1, A3, Q2, Seat Ibiza, Arona, Toledo, Ateca, Leon, Skoda Fabia, Rapid und Karoq;

– der 1,5-Liter-Dreizylinder im Hybrid-Antrieb vom BMW i8;

– der 2.5-TFSI-Fünfzylinder im Audi RS 3, TT RS, RS Q3;

– der 1,2-Liter-Dreizylinder-Turbo von PSA in den Peugeot-Modellen 208, 308, 2008, 3008, 5008, Citroën C3, C4, C4 Cactus, C-Elysee, C4 Picasso, C4 Grand Picasso, DS3, DS4, Opel Crossland X und Grandland X;

– der Zwei-Liter-Vierzylinder-Turbo von Porsche in den Modellen 718 Boxster und 718 Cayman.

(ampnet/Sm)

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here