Volkswagen dynamisiert das Segment der kompakten SUV: mit dem neuen T-Roc. Ein Crossover, das gegensätzliche Aspekte verbindet – Performance und Komfort, Emotionalität und Rationalität, urbanen Lebensstil und vielseitige Allroundeigenschaften.

Wir fuhren den T-Roc auf den Strassen und Autobahnen rund um Lissabon und Cascais und waren auf Anhieb begeistert von der Form, der Leistung und der Handlichkeit dieses Kompakt-SUV. Nach den Erfahrungen mit den neuen Skoda Karoq und Seat Arona kann man ruhigen Gewissens behaupten, dass der neue T-Roc eine Alternative darstellt, die mit ihren herausragenden Eigenschaften, darunter 190 PS Benziner und Diesel sowie Allrad, über entscheidende Argumente verfügt, die letzten Endes beim Käufer das erwartete Echo finden werden. In einer der kommenden Ausgaben der Autoseiten im Samstags-Magazin des Tageblatt werden wir auf diese tolle Vehikel zurückkommen.

Das neue Gesicht in der Menge ist ein wahlweise front- oder allradgetriebener Viertürer (mit Allradantrieb serienmäßig inklusive Fahrerlebnisschalter 4MOTION Active Control für unterschiedliche Offroad-Bedingungen wir Kies, Schnee oder Schlamm), der die Souveränität eines SUV mit der Agilität eines sportlichen Kompaktmodells verbindet; ein Auto, das in der urbanen Welt ebenso zuhause ist, wie auf der langen Strecke. Außen treffen knackige Dimensionen und ein progressives Design auf elf Außenfarben, drei Dachfarben und insgesamt 24 Farbkombinationen. Innen bilden Avantgarde und hohe Funktionalität eine Allianz. Ein Fünfsitzer mit 445 Litern Kofferraum (dem größten im Segment), sieben verschiedenen Farbdekoren sowie einem weitreichend digitalisierten und vernetzten Cockpit. Denn der T-Roc ist das erste SUV seiner Klasse mit optional digitalen Instrumenten: dem Active Info Display einer neuen Generation. Dazu passt die neue, vernetzte Matrix von „Volkswagen Car-Net“ mit ihren Apps und mobilen Online-Diensten.

Sechs effiziente Turbomotoren treiben den T-Roc an. Mit zwei Benzinern (TSI mit 85 kW / 115 PS2 und 140 kW / 190 PS) sowie einem Diesel (TDI mit 110 kW / 150 PS) wurde im September der Vorverkauf gestartet. Zwei weitere TDI und ein TSI werden folgen. Alle sechs Motoren kennzeichnet eine Turboaufladung und Direkteinspritzung. Der Grundpreis für den frontgetriebenen T-Roc 1.0 TSI mit 85 kW beträgt in Deutschland: 20.390 Euro – inklusive Umfeldbeobach-tungssystem „Front Assist“ mit City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung, Multikollisionsbremse und Spurhalteassistent „Lane Assist“. Die Einstellungen der Assistenz-, Komfort- und Infotainmentsysteme können über eine serienmäßige Personalisierungsfunktion gespeichert, via Fahrzeugschlüssel abgerufen und so an den jeweiligen Fahrer angepasst werden. Die offizielle Markteinführung des T-Roc beginnt im November.

SUVs sind derart erfolgreich, weil sie bei kompakten Außenmaßen sehr dynamisch aussehen sowie über eine hohe Funktionalität und erhöhte Sitzposition verfügen. Im Fall des T-Roc sitzen Fahrer und Beifahrer 572 mm über der Straße; die Sitzhöhe im Fond beträgt 618 mm. Er überzeugt mit seinem ausgezeichneten Komfort, einer hohen Sitzposition, einer innovativen Sicherheit, einem flexiblen Innenraum, hoher Zuverlässigkeit und einer einzigartigen Design-DNA. Der neue T-Roc sprengt so die Grenzen seiner Klasse und avanciert dabei zu einem zeitgemäßen Begleiter durch die urbane Welt, der am Wochenende auch den Familienausflug souverän meistert.

2 Kommentare

  1. “Einsame Spitze” ! Dir ditt mech lachen. Schreiwt dach net einfach sou een vun VW-Lobbyisten virgeknaten Artikel of. Ech ginn emmer puer naiv Lieser déi dat wirklech gleewen. Schued wann dann Leit hiert Geld verbrennen mat dem Kaf vun sou Schrott.

  2. Datt een deen zu Schlennermannescht wunnt sech so’u een 4Rad SUV keeft kann ech versto’en awer ech kann net versto’en firwaat so’u een Auto am flaachen Land netzlech soll sinn !!!!!

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here