Der neue Peugeot 308 sieht einer weiteren erfolgreichen Epoche entgegen

Seit seiner Markteinführung Ende 2013 wurde der Peugeot 308 der zweiten Generation mehr als 760.000 Mal verkauft. Nun wurde der Löwe zur Lebenshälfte noch einmal mächtig aufgeputscht, um auch weiterhin die angestrebte Höherpositionierung der Marke als König unter den Massenherstellern voranzutreiben.

Im oberbayrischen Berchtesgadener Land direkt an der Grenze zu Österreich stellte der französische Hersteller der angereisten Presseschar die einzelnen Botoxspritzen vor, dank derer das Erfolgsmodell auch weiterhin in jugendlicher Frische die Kunden begeistern soll. Wie eine elegante Schatulle umhüllt das noch ausdrucksstärkere Design eine Vielzahl an neuen Technologien. Der erneuerte 308 übernimmt sämtliche Assistenzsysteme der rezent vorgestellten neuen Peugeot-SUVs 3008 und 5008, wie die Geschwindigkeitsregelanlage mit Tempomat, Berganfahr- und Einparkhilfe (akustisch und visuell), Active Safety Break, Fernlichtassistent, Frontkollisions- und Müdigkeitswarner, Spurhaltesystem mit Lenkeingriff oder noch die Verkehrsschildererkennung.

Der BlueHDi-Dieselmotor 180 Stop&Start ist an ein neues Achtgang-Automatikgetriebe gekoppelt. Doch auch schon der neuartige Dieselmotor mit 96 kW/130 PS bringt die dynamischen Fahreigenschaften des 308 bestens zur Geltung, wie die ausgiebigen Testfahrten auf teils wunderschönen Bergstraßen unterstrichen. Die neuen, effizienten Antriebe erfüllen bereits die Abgasnorm Euro 6 c. Von September 2017 an dürfen die Emissionen im Alltagsbetrieb (Real Driving Emissions, RDE) den Grenzwert höchstens um das 2,1-fache überschreiten.

Die neuen Antriebe der PSA-Gruppe überschreiten heute schon den Grenzwert höchstens um das 1,5-fache. Da die Regelung erst von 2020 an verpflichtend ist, überzeugt der neue Dieselmotor also mit drei Jahren Vorsprung. Er verfügt über eine neue NOx-Abgasnachbehandlung, einen SCR-Katalysator der zweiten Generation und einen Partikelfilter, der so nah wie möglich am Motor verbaut ist. Die Turbo-Benzinmotoren mit Direkteinspritzung sind mit einem Partikelfilter ausgestattet, der den Ausstoß von HC, CO2, NOx und Partikeln verringert.

Als Limousine wie als Kombiversion SW besticht die elegant gezeichnete, nun noch dynamischere Silhouette des 308 durch ihre ausgewogenen Proportionen. In allen Ausstattungsvarianten wird durch die Lichtsignatur mit LED-Tagfahrlicht der Löwenblick noch schärfer. In den ersten drei Ausstattungsvarianten Access, Active und Allure werden vorn neue elliptische Halogen-Scheinwerfer angeboten. Die höheren Ausstattungen GT Line, GT und GTi bestechen durch Voll-LED-Scheinwerfer.

Im Peugeot i-Cockpit tragen das für manchen gewöhnungsbedürftige, jedoch durchaus praktische kompakte Lenkrad und die hoch platzierten Instrumente zum einzigartigen Fahrerlebnis bei. Der neue Touchscreen mit kapazitiver Technologie ermöglicht unter anderem die Steuerung der Klimaanlage und der vernetzten 3D-Navigation TomTom, dank der Anwendung Mirror Screen können die Funktionen des Smartphones auf dem Fahrzeugtouchscreen genutzt werden.

Auch die GTi-Version, das Flaggschiff der 308-Baureihe, übernimmt sämtliche neue Design-Merkmale. Sie unterstreichen den sportlichen und exklusiven Charakter, ohne diese Attribute demonstrativ zur Schau zu stellen: Die Karosserie ist um elf Millimeter tiefer gelegt, Front und Heck sind neu gestaltet. Exklusiv für den neuen Peugeot 308 GTi 270 verbindet die neue zweifarbige Lackierung „Coupe Franche“ das Magnetic Blau mit dem schwarzen Perla Nera.
Die erneuerten 308 und 308 SW werden im französischen Sochaux produziert, der Einstiegspreis beträgt 18.371,90 Euro für die Access-Variante mit 1.2 PureTech-Antrieb.

Patrick Weber

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here