Bei Mazda ist im Monat Mai 2018 das 50.000.000. in Japan gebaute Modell der Marke vom Band gerollt. Es stammt aus dem Werk Hofu. Der japanische Autohersteller begann im Oktober 1931 mit der Fahrzeugfertigung. Das erste Modell war ein dreirädriger Klein-Lkw.

Das Werk Hofu in Yamaguchi nahm 1982 die Produktion von Fahrzeugen auf. Daneben gibt es das Stammwerk Ujina 1 und 2. In beiden Werken wurde die Produktionstechnik “Monotsukuri” entwickelt, mit der verschiedene Modelle auf einer einzigen Montagelinie gefertigt werden können.

Neben den beiden Produktionsstandorten in Japan, die im abgelaufenen Geschäftsjahr zusammen rund 970.000 Fahrzeuge gebaut haben, unterhält Mazda größere Fahrzeugwerke in Rayong/Thailand (Jahresproduktion 135.000 Einheiten), Changchun und Nanjing/China (313.000 Autos pro Jahr) sowie Salamanca/Mexiko (186.000 Fahrzeuge
im Jahr). Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat Mazda rund 1,6 Millionen Fahrzeuge hergestellt.

Zusätzlich will Mazda bis März 2024 Produktionskapazitäten von jährlich bis zu zwei Millionen Einheiten schaffen. Ein erheblicher Teil dieses Wachstums soll aus einem neuen Werk in Huntsville im US-Bundesstaat Alabama kommen, das Mazda zusammen mit Toyota baut. Das Werk mit einer Jahreskapazität von 300.000 Einheiten soll 2021 in Betrieb gehen.

(ampnet/jri)

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here